http://www.badisches-tagblatt.de/Sportlerwahl/
Santoro hört im Sommer beim SV Bühlertal auf
23.12.2017 - 00:00 Uhr
Paukenschlag kurz vor Weihnachten: Fußball-Landesligist SV Bühlertal und Trainer Michael Santoro gehen am Rundenende getrennte Wege. Dies gab der Verein gestern bekannt. Aus beruflichen und privaten Gründen habe sich der 44-Jährige zu diesem Schritt entschlossen, erklärte SVB-Vorstand Norbert Welle auf BT-Nachfrage. "Er hat uns frühzeitig seine berufliche Situation geschildert, dass er der Trainertätigkeit nicht mehr mit dem Anspruch, den er selbst an sich hat, nachkommen kann, und deshalb im Sommer aufhören möchte", so Welle weiter. Mit dem Entschluss wolle er zudem dem Verein ermöglichen, frühzeitig einen Nachfolger zu finden.

Vollkommen überraschend sei der Schritt jedoch nicht gekommen. Es habe sich bereits im Herbst und in der Winterpause abgezeichnet, als Santoro wegen seiner Schichtarbeit einige Trainingseinheiten gefehlt habe, sagte Welle weiter. Santoro leitet seit der Saison 2014/15 die Geschicke auf dem Mittelberg. Er übernahm damals die Mannschaft von Heiko Grajewski, der mit dem SVB in die Verbandsliga aufgestiegen war, dann jedoch eine Pause einlegte.

In die aktuelle Saison erwischte der Aufstiegsfavorit einen Auftakt nach Maß, setzte sich relativ schnell von den Verfolgern ab. Im Herbst jedoch steckte das Team in einer Spiel- und Ergebniskrise und verlor die Tabellenspitze. Momentan rangiert der SVB auf dem vierten Platz mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Oppenau - jedoch bei einem Nachholspiel in petto. "Mit der sportlichen Entwicklung hat der Schritt nichts zu tun. Wir pflegen in Bühlertal eine offene Kommunikation. Michael hat uns die Gründe für die kleine Krise im Herbst erläutert. Wir hatten viele Verletzte, Kranke und Studierende, die nicht da waren", erklärte Welle. Zudem habe sich auch der Spielerrat weiterhin für Santoro ausgesprochen.

Wer auf den 44-Jährigen im Sommer folgt, sei noch offen. "Wir haben bereits Gespräche mit dem einen oder anderen Kandidaten geführt. Jedoch werden wir nicht nur auf eine Karte setzen, sondern in mehrere Richtungen sondieren", sagte Welle. Einer der Kandidaten ist Thomas Leberer, dessen Name Welle nicht dementieren wollte. Auch der langjährige Erfolgscoach des SV Oberachern, der vor der Saison eine Pause einlegte, bestätigte Gespräche mit dem Landesligisten. "Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen", sagte Leberer. (rap)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Dresden
--mediatextglobal-- ´Albatros´ Michael Groß lässt grüßen: RTV-Talent Alexander Straub glänzt in Sachsen. Foto: Rastatter TV

22.12.2017
Schwimmer Straub glänzt in Dresden
Dresden (red) - Das RTV-Nachwuchstalent Alexander Straub (Foto: Rastatter TV) qualifizierte sich beim 27. Dresdner Christstollenschwimmenfest über 50 und 100 Meter Freistil für die Süddeutschen Meisterschaften in Neckarsulm im kommenden Sommer. »-Mehr
Gladbach
Herrlichs schnelle Reue: ´Ich schäme mich´

22.12.2017
Herrliche Schwalbe
Gladbach (red) - Nach dem 1:0-Pokalerfolg seiner Mannschaft war Leverkusens Trainer Heiko Herrlich (Foto: dpa) nach einer "oscarreifen" (Rainer Bonhof, Vizepräsident Borussia Mönchengladbachs) Schwalbe das Gesprächsthema. "Ich schäme mich für die Aktion", sagte der 04-Coach. »-Mehr
London
Gatlin steht schon wieder unter Verdacht

20.12.2017
Gatlin weist Vorwürfe zurück
London (dpa) - 100-m-Weltmeister Justin Gatlin (Foto: dpa) wies die neuen Doping-Anschuldigungen gegen sich zurück. Er nehme keine leistungssteigernden Mittel. Laut Telegraph soll Gatlins Coach Mitchell englischen Reportern angeboten haben, illegale Substanzen zu besorgen. »-Mehr
Karlsruhe
Aus der Schießbude ist Fort Knox geworden

19.12.2017
Platz drei ist das Ziel
Karlsruhe (red) - Unter Trainer Alois Schwartz (Foto: dpa) hat sich Fußball-Drittligist Karlsruher SC zumindest stabilisiert. Der direkte Aufstieg ist dennoch ein Tabuthema rund um den Adenauerring. Das Ziel der Badener ist nun Tabellenplatz drei und die Relegation. »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Roman Apolonov. Foto: sb

04.12.2017
Vierter WM-Titel für Apolonov
Rastatt (sb) - Besser hätte das Sportjahr für Ju-Jutsoka Roman Apolonov nicht enden können: In der kolumbianischen Hauptstadt Bogota sicherte er sich seinen vierten WM-Titel in Folge und hat damit ein kleines Stück Sportgeschichte geschrieben (Foto: Friedrich). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die UEFA vergibt die Fußball-Europameisterschaft der Männer 2024 entweder an Deutschland oder die Türkei. Sollte Deutschland nach der Weltmeisterschaft 2006 erneut Ausrichter sein?

Ja.
Nein.
Die Türkei soll erstmals eine EM ausrichten dürfen.
Ich interessiere mich nicht für Fußball.


www.los.de/los-rastatt/lrs/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1