http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Jetzt nicht nachlassen
13.02.2018 - 00:00 Uhr
Von Hans Falsehr

Im zweiten von drei Spielen in acht Tagen ist der Fußball-Drittligist Karlsruher SC am morgigen Mittwoch (19 Uhr) in Osnabrück zu Gast. Beim VfL wird das am 15. Dezember bzw. 20. Spieltag wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallene Spiel nachgeholt. Inzwischen wurde im Stadion an der Bremer Brücke ein neuer Rasen verlegt, den die Hausherren am vergangenen Freitag mit einem 6:1-Heimsieg gegen den Chemnitzer FC sozusagen "eingeweiht" haben.

"Ich denke trotzdem", sagte KSC-Kapitän David Pisot, der von 2012 bis 2016 in Osnabrück unter Vertrag stand, "dass wir in der Lage sind, beim VfL was mitzunehmen." Der Karlsruher Innenverteidiger verwies aber gleichzeitig auf die "fußballerischen Grundtugenden", die dafür "gefragt" sind und nannte beispielsweise "Kampf und Leidenschaft".

Denn gerade in Flutlichtspielen entwickelt sich im Osnabrücker Stadion eine Atmosphäre, der schon mancher Gegner zum Opfer gefallen ist. "Diese Stimmung müssen wir zu unseren Gunsten nutzen", sagt KSC-Coach Alois Schwartz, der in seiner aktiven Zeit, wie er selbst sagte, gerne an der Bremer Brücke gespielt hat. Seine Mannschaft habe mit dem Heimsieg gegen Fortuna Köln (1:0) am Samstag ihre "Hausaufgaben" gemacht und mit jetzt zwölf Spielen ohne Niederlage "eine gute Vorarbeit geleistet". Unter seiner Regie haben die Wildparkprofis in der Tabelle "einiges an Boden gutgemacht" und sind aktuell Fünfter. "Wir dürfen jetzt einfach nicht nachlassen", fordert der Karlsruher Cheftrainer von seinen Schützlingen.

Schwartz bangt allerdings um die Einsatzfähigkeit von Marcel Mehlem. Der Kämpfer und Renner im Mittelfeld des KSC musste gegen Köln wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel in der 78. Minute ausgewechselt werden. Ob er in Osnabrück auflaufen kann, entscheidet sich erst im heutigen Abschlusstraining. Am gestrigen Montag wurde Mehlem geschont. Sollte das Eigengewächs ausfallen, läuft aller Voraussicht nach Kai Bülow in der Karlsruher Startelf auf.

Thiede könnte Lorenz verdrängen

Des Weiteren ist damit zu rechnen, dass Marco Thiede Marc Lorenz aus der Anfangsformation verdrängt. Lorenz musste gegen Fortuna nach einer schwachen ersten Halbzeit nach der Pause in der Kabine bleiben, und Thiede "machte seinen Job bisher immer gut, wenn er reinkam", lobte Schwartz seinen "multifunktionalen" Ersatzmann, der sowohl auf den Außenpositionen in der Abwehr, als auch im Mittelfeld einsetzbar ist. "Auch Burak Camoglu", sagt der Karlsruher Cheftrainer, "trainiert ordentlich" und sei im Rahmen dieser kräftezehrenden, englischen Woche durchaus eine Option.

Apropos Kräfte: Von Osnabrück fährt der KSC direkt weiter nach Halle, wo am Samstag (14 Uhr) beim Tabellenzwölften bereits das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm steht. "So können wir besser regenerieren und einige Körner sparen", sagte Schwartz.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Maximale Minitorausbeute

12.02.2018
KSC rückt nach Sieg weiter vor
Karlsruhe (red) - Auf Rang fünf schob sich in der Tabelle der Dritten Liga der Karlsruher SC vor. Die als Aufstiegs-Topfavoriten gestarteten Badener gewannen das Verfolger-Duell daheim gegen Fortuna Köln (38) mit 1:0. Erneut war Top-Torschütze Fabian Schleusener (Foto: GES) erfolgreich. »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Weckruf zur richtigen Zeit: Bühls Mittelangreifer Magloire Mayaula (rechts) sorgt mit einem Schmetterschlag für die 16:14-Führung seiner Bisons in Satz eins gegen Rottenburg.  Foto: toto

12.02.2018
Drei Punkte im Derby
Bühl (red) - Die Volleyball-Bisons Bühl haben in der Bühler Großsporthalle 3:0 (25:20, 25:22, 26:24) gegen den TV Rottenburg gewonnen. In einem von ungewöhnlich vielen Bühler Fehlern geprägten Derby war Mittelangreifer Magloire Mayaula (Foto: toto) einer der besseren Bühler Spieler. »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Wollen mit aller Kraft den Heimsieg: Die Bühler um den Japaner Masahiro Yanagida (am Ball), der einen Volleyball-Hype in seiner Heimat ausgelöst hat.  Foto: toto

10.02.2018
Wichtiges Derby in Bühl
Bühl (red) - Die Volleyball-Bisons Bühl empfangen am Samstag den TV Rottenburg in der Großsporthalle. Es wird ein "enorm wichtiges Spiel", so Bisons-Coach Ruben Wolochin. Masahiro Yanagida (Foto: toto), der in seiner Heimat Japan einen Hype ausgelöst hat, wird wieder alles geben. »-Mehr
Karlsruhe
´Närrische Zeiten´ im Wildpark

09.02.2018
"Närrische Zeiten" im Wildpark
Karlsruhe (red) - Der Karlsruher SC hat unter dem Motto "Närrische Zeiten" die Tickets für das Heimspiel gegen Fortuna Köln reduziert. Damit möchte der Verein viele Fans zur Unterstützung in den Wildpark locken. Am Ende möchte man, anders als in Wiesbaden (Foto: GES), dreifach punkten. »-Mehr
Wiesbaden
Führung, Überzahl - doch nur 1:1

03.02.2018
KSC kassiert trotz Überzahl 1:1
Wiesbaden (dpa) - Dieses Unentschieden kann den Fußball-Drittligisten Karlsruher SC (Foto: GES) noch teuer zu stehen kommen. Trotz einer frühen Führung, die Fabian Schleusener (6.) erzielte und einer 45-minütigen Überzahl kassierte der KSC in der Schlussphase noch das 1:1. »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig will über Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge am kommenden Dienstag entscheiden. Wären Sie für ein solches Verbot?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1