http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Die Bundesliga ruft
Freudige Gesichter: Im Kampf um einen der 24 Plätze in der Handball-Bundesliga konnten sich die Juniorinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck erfolgreich durchsetzen. Foto: SG
06.06.2018 - 00:00 Uhr
Derzeit laufen deutschlandweit die Qualifikationen für die begehrten 24 Plätze der Handball Bundesliga der Juniorinnen, die in acht Dreiergruppen in der kommenden Saison die Deutschen Meisterschaften ausspielen. Nach zwei Vorqualifikationen wurden bei zwei Turnieren im bayrischen Gröbenzell die ersten beiden Direktplätze für Süddeutschland ausgespielt und die weiteren Relegationsplätze für das kommende Wochenende ermittelt. Die Juniorinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck waren erfolgreich: Die Qualifikation für die Jugend-Bundesliga ermöglicht den Mädels in der kommenden Saison Topspiele gegen die besten deutschen Nachwuchsteams.

Dabei mussten die SG-Juniorinnen am Samstag in der ersten Partie gegen den Lokalrivalen aus Schutterwald antreten, bei denen Ex-SG Coach Torsten Bressmer kurz vor Saisonbeginn das Zepter übernommen hatte. Dabei versuchte dieser erneut mit doppelter Kurzdeckung gegen die beiden "Shooterinnen" Stephie Elies, und Laetitia Quist sowie gegen Spielmacherin Karen Klöpfer zum Erfolg zu kommen, was das Trainerduo Manz/Heidenreich allerdings mit einem erstmaligen Versuch der siebten Feldspielerin beantwortete und somit selbst ein Überraschungsmoment in der Hand hielt. Nach dem Rückstand beim 2:3 übernahm man nach und nach den Taktstock auf dem Feld und konnte zur Halbzeit mit 12:9 in Führung gehen. Auch nach dem Wechsel ließ die SG nichts mehr anbrennen und konnte eine gute Schutterwälder Truppe, die sich für die weitere Relegation qualifizierte, auch in der zweiten Hälfte auf Distanz halten und einen verdienten 23:19-Sieg einfahren.

Starke geschlossene Mannschaftsleistung

Im zweiten Spiel trafen die SG-Mädels auf den letztjährigen bayrischen B-Jugendmeister aus Forst - United. Nach zehn Minuten geriet die SG unerwartet mit 4:7 in Rückstand. Nach einigen klärenden Worten in der nötigen Auszeit und einer offensiveren Abwehrumstellung konnte die Mannschaft zur Pause zum 10:10 ausgleichen. In der zweiten Hälfte konnten die Damen aus Steinbach relativ schnell die Führung an sich reißen und zogen gegen einen unbequemen Gegner über 10:14 zum Endstand von 16:20 dann deutlich davon.

Im entscheidenden dritten Spiel musste man gegen den Bundesliga-Nachwuchs von Frisch Auf Göppingen antreten. Mit dem Vorsatz, dem Gegner von Beginn an zu zeigen, dass man sich vorzeitig qualifizieren wolle, ging die SG diese Partie überzeugt an und ließ den starken Gegner nie zur Entfaltung kommen. Auch ohne die inzwischen abgereiste Sarah Tränkel (Studienfahrt) und die verletzt ausscheidende Rückraumstrategin Stephi Elies, überzeugten die SG-Mädels mit einer beeindruckend geschlossenen Mannschaftsleistung. Besonders die Defensive, hinter der Svenja Wunsch in der ersten Hälfte ihren Kasten fast vernagelte, konnte in der Partie glänzen. Der Halbzeitstand von 13:1 spricht Bände: Auch die beiden mitgereisten Torhüterinnen Zoe Bürger und Naomi Baumann konnten in der zweiten Halbzeit ihr Können beweisen. Mit einem vielumjubelten Kempa-Trick von Lily Quist auf Karla Höhne setzte die SG den Schlusspunkt der erfolgreichen Qualifikation.

Aufstellung

Tor: Svenja Wunsch, Naomi Baumenn, Zoe Bürger.

Feld: Mareike Ast (2), Lynn Seebacher (1), Karen Klöpfer (6), Alina Schönle (4), Sarah Tränkel (3), Jana Zimmer (4), Laetitia Quist (9), Karla Höhne (7), Janina Jülg (9), Stephi Elies (9/2), Franka Riedl (2). Janina Horn (6).

Trainer-/Betreuerteam: Sarah Daul, Fabian Heidenreich, Arnold Manz. (red)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kuppenheim
Ubstadt-Weiher siegt in Mörsch

05.06.2018
Puma zeigt sich souverän
Kuppenheim (red) - Der MSC Ubstadt-Weiher konnte sich am Wochenende im Motoball-Spitzenspiel beim MSC Taifun Mörsch mit 5:4 durchsetzen. Comet Durmersheim feierte einen Erfolg in Malsch, der MSC Puma Kuppenheim gewann klar gegen den MSC Philippsburg (Foto: fuv). »-Mehr
Hügelsheim
--mediatextglobal-- ´Falsche Entscheidungen sind für uns Schiedsrichter wie Niederlagen.´ Daniel Schlager ist Perfektionist -  ein Grund, warum er in der kommenden Saison Bundesliga pfeift. Foto: dpa

02.06.2018
"Eine große Auszeichnung"
Hügelsheim (bor) - Am Dienstag bekam Schiedsrichter Daniel Schlager den Anruf vonseiten des DFBs mit der Botschaft, dass er in der kommenden Saison Spiele in der ersten Fußball-Bundesliga leiten wird. BT-Sportredakteur Heiko Borscheid unterhielt sich mit ihm (Foto: dpa). »-Mehr
Eppan
Gekommen, um zu bleiben

26.05.2018
Petersen hofft auf WM-Teilnahme
Eppan (dpa) - Nils Petersen (Foto: GES) weiß, dass er nach seiner auch für ihn selbst überraschenden Nominierung in den vorläufigen WM-Kader zu den möglichen Streichkandidaten zählt. "Ich hoffe, dass ich noch länger Teil dieser Mannschaft bleiben darf", sagte der Stürmer des SC Freiburg. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Titel gesichert: Nach über fünf Stunden Schach auf Weltklasseniveau bekommen die OSG-Spieler den Meisterpokal überreicht. Foto: OSG Baden-Baden

26.05.2018
OSG Baden-Baden holt sich den Titel
Baden-Baden (red) - Der OSG Baden-Baden hat es geschafft: Nach einem packenden Stichkampf gegen die SG Solingen am Donnerstag haben die Kurstädter den deutschen Meistertitel geholt. Dabei bekamen die Zuschauer im LA8 Schach auf Weltklasseniveau zu sehen (Foto: OSG). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- In der heutigen Begegnung wird es darauf ankommen, wer zu diesem ungewöhnlichen Termin noch einmal möglichst viele seiner stärksten Großmeister verpflichten konnte.  Foto: dpa

24.05.2018
OSG: Stichkampf um Meisterschaft
Baden-Baden (red) - Der Showdown um die deutsche Schach-Meisterschaft kann beginnen: Am Donnerstag stehen sich die OSG Baden-Baden und die SG Solingen im Kulturhaus LA 8 in Baden-Baden im Stichkampf um den Titel gegenüber. Beide Teams holten in der Saison 27 Punkte (Foto: dpa). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die UEFA vergibt die Fußball-Europameisterschaft der Männer 2024 entweder an Deutschland oder die Türkei. Sollte Deutschland nach der Weltmeisterschaft 2006 erneut Ausrichter sein?

Ja.
Nein.
Die Türkei soll erstmals eine EM ausrichten dürfen.
Ich interessiere mich nicht für Fußball.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1