http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Schlager soll neuen Schwung bringen
Für ihr jahrelanges Engagement hat der Südbadische Fußballverband einige Mitglieder der Schiedsrichtervereinigung geehrt. Foto: Braxmaier
07.07.2018 - 00:00 Uhr
Morgens weilte er noch in Lüdenscheid zum Medizincheck, am Abend war er schon wieder in Ottersweier, um an der Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Baden-Baden teilzunehmen: Daniel Schlager wurde im gut besetzten Gemeindesaal von seinen Kollegen mit großem Applaus begrüßt und musste viele Hände schütteln. Nach nur zwei Jahren in der 2. Fußball-Bundesliga tanzen künftig die Eliteprofis nach der Pfeife des 29-Jährigen, der für den FC Rastatt 04 im Einsatz ist.

Bernhard Zerr (Ottersweier), Obmann der Bezirks-Schiedsrichter und einst selbst in Liga eins an der Pfeife, lobte das Aushängeschild entsprechend: "Daniel hat den Aufstieg völlig verdient. Dafür hat er sehr hart arbeiten müssen. Ich weiß, wovon ich spreche." Bevor Zerr zum Tätigkeitsbericht überging, wartete Jürgen Pfetzer, einst selbst Fußballer und Bürgermeister von Ottersweier, bei seiner Begrüßung mit einem treffenden Vergleich auf: "Schiedsrichter und Bürgermeister sind Schicksalsgenossen. Läuft etwas schief, dann werden wir kritisiert. Läuft etwas gut, gibt es kein Lob."

Im sportlichen Bereich gab es im gelaufenen Jahr für die Bezirks-Schiris nicht nur Erfolge, sondern auch Enttäuschungen, auf die Zerr einging. In der Oberliga Baden-Württemberg hat sich indes Luka Gille (SV Sinzheim) etabliert, der aber als Bezirkslehrwart mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Die Teilnehmerzahlen an den Lehrabenden befanden sich nämlich auf dem Sinkflug, von 21 Anmeldungen zum Neulingslehrgang traten am Ende nur elf Kandidaten an.

Einen Umbruch gibt es bei den Schiris auf Verbandsebene. "Teilweise aus persönlichen Gründen, teilweise aus Unzufriedenheit über das Beobachtungswesen, werden einige Schiedsrichter nur noch auf Bezirksebene zur Verfügung stehen", verkündete Zerr. Aus der Verbandsliga steigen Simon Scharf (SV Vimbuch) und Christian Schnurr (FSV Kappelrodeck-Waldulm) ab. Aufsteigen in die Verbandsliga wird Lukas Zielbauer (FV Steinmauern). Die Landesliga verlassen müssen Christoph Baumert (FV Gamshurst), Felix Dürrschnabel (SV Bietigheim) und Michael Sattler (TSV Loffenau). Zusätzlich haben sich Scharf und Manuel Meier (SV Vimbuch) entschlossen, die Verbandsliga zu verlassen. Aus beruflichen Gründen steht auch Matthias Brudek (SV Vimbuch) nicht mehr zur Verfügung. Mit Ben Lorenz (SV Ulm), Patrick Ernst, Francesco Narduzzi (beide SV Sinzheim) und Liker Kaya (SC Freiburg) wurden gleich vier Nachwuchs-Schiedsrichter für die Landesliga neu gemeldet. Sehr gute Ergebnisse im Bereich des Frauen-Fußballs erzielte Sina Gieringer (SV Sinzheim) in der Regionalliga und als Assistentin in der 2. Bundesliga.

Bernhard Zerr sprach auch auf die anhaltende Kritik am Beobachtungswesen an: "Es gehört zu einem Wettbewerb, dass Fehler entstehen und gemeinsam daran gearbeitet wird, wie die Fehler künftig vermeidbar sind. Das erfordert eine Offenheit der Schiedsrichter für Kritik. Wir wollen ein Bewusstsein schaffen, dass die Beobachter und die Schiedsrichter in einem gemeinsamen Boot sitzen, sich gegenseitig respektieren und an der kontinuierlichen Verbesserung der Schiedsrichter arbeiten."

Probleme bereitet laut Zerr die Nachwuchsförderung, "denn da erleben wir eine Stagnation". Optimistisch stimme, dass der Bezirk dennoch mit 25 jungen Kräften in die neue Spielzeit startet. Vielleicht bringt auch der Erfolg von Daniel Schlager neuen Schwung. Schlager ist dabei, für den 11. August einen Lehrgang des Nachwuchs-Kaders mit den Liga-Schiris zu organisieren.

Der Schiri-Bestand im Bezirk sinkt. Waren im vergangenen Jahr noch 231 an der Pfeife aktiv, sind es jetzt nur noch 218. Der Altersdurchschnitt ist in fünf Jahren von 39,43 auf 43,82 Jahre gestiegen. Die Konsequenz daraus: Die Spiele der Kreisliga-A-Reserven, die kein Aufstiegsrecht genießen, wurden nicht mehr mit Schiedsrichtern beschickt. Zerr ging auch auf das modernisierte Lehrwesen, auf zwei Übergriffe auf Schiedsrichter, auf den Online-Spielbericht und auf die Auflösung der Schiedsrichtergruppe Gaggenau ein.

Bestätigt wurden die Gruppen-Obmänner Hans Divo (Achern), Semih Kalay (Baden-Baden) und Ingo Bilek (Rastatt). Neuer Jungschiedsrichter-Obmann ist kommissarisch für ein Jahr Christian Schnurr (FSV Kappelrodeck-Waldulm). Die Ehrungen durch den Südbadischen Fußballverband nahm der stellvertretende Obmann Andreas Klopfer vor. Die goldene Ehrennadel für 25 Jahre gab es für Gunter Hess (SV Ulm) und Richard Straub (SV Sasbach). Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre bekamen Bernd Brückle (FV Ottersdorf), Peter Basler (FV Rauental), Dieter Klampäckel (FV Baden-Oos). Der Ehrenbrief für 22 Jahre in der Gruppenvorstandschaft Rastatt ging an: Uwe Pinkinelli.(wb)

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit Angelique Kerber hat am Wochenende nach 22 Jahren erstmals wieder eine Deutsche den Wimbledon-Cup gewonnen. Wird das in Deutschland einen neuen Tennis-Boom auslösen?

Ja.
Nein.
Das kann ich nicht beurteilen.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1