http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Rückkehr in den Alltag
Für Marco Reus (Nummer elf) und Jonas Hector (rechts) ist der Urlaub nach der WM-Enttäuschung beendet. Foto: AFP
18.07.2018 - 00:00 Uhr
Jonas Hector machte den Anfang. Der Kölner hat als erster Russland-Versager wieder den Dienst bei seinem Klub aufgenommen. Doch das WM-Desaster der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wirkt auch beim Kölner nach - obwohl er behauptet, die Verarbeitung der historischen Pleite habe "gut funktioniert".

Wie Hector, der am Montag im FC-Trainingslager in Kitzbühel erstmals wieder mitmischte, kehren in den kommenden Tagen auch die anderen tief gefallenen DFB-Stars zurück. Dann müssen auch sie sich noch einmal erklären. Wie konnte es zur Katastrophe von Kasan kommen? Wer ist (haupt-)verantwortlich fürs Scheitern? Und, vor allem: Wie steht es um die eigene Zukunft?

Von Mesut Özil werden auch noch einige andere Antworten erwartet, auch vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit Präsident Reinhard Grindel und Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff. Beantworten könnte er sie ab Sonntag, wenn der Regisseur des FC Arsenal mit seinem Klub auf Promo-Tour nach Singapur aufbricht. Gestern zeigte er sich noch Oberkörper frei mit Kindern beim Kicken am Strand, er genieße seine "letzte Urlaubswoche", ließ er die Fans im Netz wissen.

Das gilt zunächst für die meisten DFB-Stars, die WM-Pleite ist für viele dabei weit weg. Mats Hummels vertieft sich beim Frühstück auf der Terrasse in das Buch seiner Frau Cathy ("Stark mit Yoga"), Jérôme Boateng zeigt sich beim Musikhören mit seinen Kindern ("Rockstar-Crew") als cooler Papa, Ilkay Gündogan besuchte den Weltmeister-Erben Frankreich in Paris.

Sie alle stehen vor der Frage, ob und wie es für sie in der Nationalmannschaft weiter geht. Hector hat diese bereits beantwortet. Es sei nicht schwer, sich wieder zu motivieren, sagte er, "ich spiele gerne Fußball, sonst hätte ich mir den Beruf nicht ausgesucht". In den Tagen nach dem WM-Aus sei sein Fernseher allerdings "überwiegend" ausgeblieben.

Wie die meisten seiner Nationalelfkollegen begrüßt Hector, dass Joachim Löw seinen Vertrag bis 2022 erfüllen will. Der Bundestrainer habe unabhängig vom Abschneiden in Russland "in den letzten Jahren extrem gute Arbeit geleistet", sagte er: "Und für mich ist er der Trainer, der mich zum Nationalspieler gemacht hat. Da ist es nicht verkehrt, dass er bleibt."

Löw urlaubt noch, als nächster Nationalspieler wird Marco Reus zurückerwartet. Der WM-Debütant stößt in dieser Woche direkt aus seinem Urlaubsort in den USA zu seinen Dortmunder Kollegen, die dort ab heute touren. Das DFB-Gerüst aus München fehlt dagegen noch auf der US-Tour des FC Bayern (23. bis 30. Juli) und nimmt die Arbeit erst kommenden Mittwoch (25. Juli) wieder auf.

Ob sie über das WM-Fiasko ähnlich denken wie der Kölner Hector? "Wenn ich in 20 bis 30 Jahren mal sagen kann, ich habe eine WM gespielt, ist das eine schöne Sache", sagte der 28-Jährige in Kitzbühel. Russland, Watutinki und die WM - "das werde ich immer in Erinnerung behalten".(sid)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Zwölf Schüler, Jugendliche und Junioren absolvieren einen dreitägigen Landeskaderlehrgang in Steinbach. Foto: SBSV

17.07.2018
Wettkampf- und Mentaltraining
Baden-Baden (red) - Die Landeskaderschützen "Gewehr" des südbadischen Sportschützenverbands im Schüler- und Jugendbereich absolvierten einen dreitägigen Lehrgang, der in der Sportschule Steinbach und bei der Schützengilde Kuppenheim stattfand (Foto: SBSV). »-Mehr
Sinzheim
--mediatextglobal-- Die Neuen beim SVS: Thomas Schöller, Dominik Hauns, Kazim Tasli, Nico Siegwart, Karen Akopjan, Robin Stern, Daniel Heinz (obere Reihe von links). Simon Pecyna, Steven Maienschein, Robert Witkowski, Spielertrainer Marcel Stern, Steven Himmelsbach (Mitte von links); Marcel Huck, Hugo Gries, Simon Bartmann, Jasin Deißler (vorne von links). Foto: toto

16.07.2018
SVS: Ziel ist sorgenfreie Runde
Sinzheim (red) - Nach der schwierigen vergangenen Saison, die fast mit dem Abstieg in die Bezirksliga endete, strebt Landesligist SV Sinzheim in der kommenden Runde unter Neu-Trainer Marcel Stern einen einstelligen Tabellenplatz an, hat aber einige Abgänge zu verkraften (Foto: toto). »-Mehr
Rheinstetten
--mediatextglobal-- Die Neuen in der Sandgrube: Vorsitzender Torsten Feil, Co-Trainer Tobias Rauch, Trainer Patrick Anstett, Nico Bretzinger, Yannick Schrempp, Philipp Iser, Pascal Huber und Nico Feil (hinten von links). Luca Heitz, Jonas Mohr, Philipp Kämper, Tobias Kämper, Bastian Bauer, Luis Heitz und Sandro Weber (vorne von links). Foto: F. Vetter

16.07.2018
Mit neuem Trainer zum alten Ziel
Rheinstetten (rap) - Fußball-Verbandsligist 1. SV Mörsch geht nach zehn Jahren mit einem neuen Trainer in die Saison. Patrick Anstett wurde am Sonntag offiziell vorgestellt, das Ziel bleibt jedoch das gleiche wie bei seinem Vorgänger Dietmar Blicker: der Klassenerhalt (Foto: fuv). »-Mehr
Elchesheim
--mediatextglobal-- Die Neuen bei RW Elchesheim: Trainer Christian Hofmeier, Christopher Baumann, Ferdi Özcan, Maurice Krebs, Daniel Merly und Vorsitzender Dieter Link (von links). Es fehlen Melvin Güler und Simon Herr. Foto: F. Vetter

14.07.2018
Elchesheim nun breiter aufgestellt
Elchesheim-Illingen (red) - Fußball-Landesligist startet unter Neutrainer Christian Hofmeier mit einem breiteren Kader in die anstehende Saison. Insgesamt sechs Neuzugänge sollen dafür sorgen, dass das Ziel, zwischen 40 und 50 Punkte zu sammeln, erreicht wird (Foto: fuv). »-Mehr
Karlsruhe
--mediatextglobal-- Sie könnten die neuen Olympia-Helden Deutschlands werden: acht der insgesamt 14 herausragenden Sportler aus der Fächerstadt mit den Vertretern des Sportausschusses. Foto: Fortenbacher

14.07.2018
Olympia 2020 als großes Ziel
Karlsruhe (for) - 14 junge Olympiahoffnungen aus verschiedenen Sportarten gibt es derzeit in Karlsruhe - sie alle zählen zu den Besten und wollen bei den Spielen 2020 in Tokio dabei sein. Am Donnerstag wurden sie in den Räumen der Stadtwerke Karlsruhe vorgestellt (Foto: Fortenbacher). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1