http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Neue Reize und Impulse
Die Neuen beim SVB: Co-Trainer Sebastian Keller, Torwarttrainer Daniel Zeitvogel, Marcel Heller, Philipp Keller, Steffen Kaiser, Trainer Johannes Hurle, Co-Trainer Nico Westermann (hinten von links); Joshua Treffert und Niclas Scharer (vorne von links). Foto: toto
23.07.2018 - 00:00 Uhr
Von Hucky Krämer

Während Fußball-Deutschland bezweifelt, dass Bundestrainer Joachim Löw mit 58 Jahren das Spiel der Nationalmannschaft noch einmal nachhaltig zu verändern vermag, ist man beim SV Bühlertal felsenfest davon überzeugt, dass der neue Cheftrainer Johannes Hurle mit 28 Jahren dem Fußball auf dem Mittelberg neues Leben einhauchen wird. Neu erfinden kann der Nachfolger von Michael Santoro den Fußball freilich nicht, aber er will neue Impulse, neue Reize setzen, damit das Spiel des SVB variabler und dadurch schwerer ausrechenbar wird.

Nach einer für den SVB eher enttäuschenden Saison, in der der Topfavorit gerade gegen die so genannten Kleinen den Titel verspielte, genau der richtige Ansatz. "Da gibt es viele Optionen, wichtig ist aber, dass die Jungs von der Strategie überzeugt sind", sagt Hurle, dem die Spieler und das Umfeld bestens vertraut sind. Bevor er in der vergangenen Saison die B-Junioren des KSC betreute, war der Realschullehrer ein Jahr lang beim SVB als Co-Trainer tätig. Weitere Erfahrungen hatte er an den SBFV-Stützpunkten in Ötigheim und Steinbach als Co-Trainer von Manfred Linden und Andreas Beck gesammelt. Der Weitenunger ist also trotz seiner jungen Jahre ein ausgewiesener Fußballfachmann. Dass ihm mit Daniel Zeitvogel, Sebastian Keller und Nico Westermann drei Topleute als Co-Trainer auf und neben dem Platz attestieren, fördert die Kommunikation und Organisation ungemein. "Auf die Mannschaft soll eine gewisse Dynamik übergehen", sagt Hurle.

Ein Saisonziel gibt er nicht aus, das sollen seine Jungs während der Saison selbst definieren. "Wir freuen uns ungemein auf die neue Saison, trauern dem verpassten direkten Wiederaufstieg in keinster Weise nach. Wir haben eine Menge Respekt vor der attraktiven, starken und von Derbys geprägten Landesliga und versuchen uns, darin zu entwickeln", sagt Hurle und gibt die Favoritenrolle gerne an den Erzrivalen VfB Bühl, FV Schutterwald, SV Stadelhofen oder SV Oberachern II weiter. Doch insgeheim weiß auch er, dass der Weg zum Titel nach der Rückkehr von Philip Keller vom Oberligisten SV Oberachern und lediglich einem Abgang (David Knobelspies zum RW Stegen) nur über den Vize Bühlertal führen wird.

Viel Lob für den neuen Trainer gab's schon am Samstag bei dessen offizieller Vorstellung im Festzelt. "Er ist ein Supertyp, redegewandt und gibt immer Vollgas", schwärmte der ebenfalls nicht auf den Mund gefallene SVB-Vorsitzende Norbert Welle. Besonders erfreut war Welle über die Rückkehr von Philip Keller, der aus beruflichen Gründen seine Zelte in Oberachern abgebrochen hat. Zudem wurde mit Joshua Treffert ein Torhüter verpflichtet (SV Vimbuch).

Richtig forsch gaben sich auch die beiden Youngster Steffen Kaiser (22/SV Ulm) und Niclas Scharer (21/FV Iffezheim. Beides sind junge, hungrige und schnelle Kicker, die das Mittelfeldspiel des SVB beleben können und sollen. Ein Altbekannter auf dem Mittelberg ist Marcel Heller, der bereits in der Winterpause zum SVB gestoßen war. Für ihn ist die Sechser-Rolle vorgesehen. Zudem sollen die Jugendspieler Sven Ernst und Fabian Meier behutsam an die Landesliga herangeführt werden.

Moritz Keller sieht Hurle als Innenverteidiger - und das passt. Sein Bruder Philip soll dagegen vorne für Betrieb sorgen. Die Handschrift des neuen Cheftrainers ist bereits erkennbar, die Testspielergebnisse - vor allem der 6:0-Sieg in Stadelhofen - stimmen zuversichtlich für den Saisonauftakt beim Rastatter SC/DJK. Man darf gespannt sein, mit welcher Kette Hurle dann in der Abwehr agiert. Der Vize ist unberechenbarer geworden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rheinstetten
--mediatextglobal-- Die Neuen in der Sandgrube: Vorsitzender Torsten Feil, Co-Trainer Tobias Rauch, Trainer Patrick Anstett, Nico Bretzinger, Yannick Schrempp, Philipp Iser, Pascal Huber und Nico Feil (hinten von links). Luca Heitz, Jonas Mohr, Philipp Kämper, Tobias Kämper, Bastian Bauer, Luis Heitz und Sandro Weber (vorne von links). Foto: F. Vetter

16.07.2018
Mit neuem Trainer zum alten Ziel
Rheinstetten (rap) - Fußball-Verbandsligist 1. SV Mörsch geht nach zehn Jahren mit einem neuen Trainer in die Saison. Patrick Anstett wurde am Sonntag offiziell vorgestellt, das Ziel bleibt jedoch das gleiche wie bei seinem Vorgänger Dietmar Blicker: der Klassenerhalt (Foto: fuv). »-Mehr
Elchesheim
--mediatextglobal-- Die Neuen bei RW Elchesheim: Trainer Christian Hofmeier, Christopher Baumann, Ferdi Özcan, Maurice Krebs, Daniel Merly und Vorsitzender Dieter Link (von links). Es fehlen Melvin Güler und Simon Herr. Foto: F. Vetter

14.07.2018
Elchesheim nun breiter aufgestellt
Elchesheim-Illingen (red) - Fußball-Landesligist startet unter Neutrainer Christian Hofmeier mit einem breiteren Kader in die anstehende Saison. Insgesamt sechs Neuzugänge sollen dafür sorgen, dass das Ziel, zwischen 40 und 50 Punkte zu sammeln, erreicht wird (Foto: fuv). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1