http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Hochklassige Rennen auf sattem Grün
Hochklassige Rennen auf sattem Grün
22.08.2018 - 00:00 Uhr
Während die Wiesen und Felder in der Region durch die Dürre mittlerweile Wüsten ähneln, präsentiert sich das Geläuf auf der Iffezheimer Galopprennbahn in sattem Grün. Augenscheinlich ist die Bahn in Bestzustand, gut gerüstet für die ab Samstag anstehenden sechs Renntage der diesjährigen Großen Woche, die in den 52 geplanten Rennen wieder absoluten Spitzensport bietet und im Longines Großer Preis von Baden am 2. September ihren Höhepunkt hat. Rund 500 Pferde werden an den Rennen teilnehmen, Veranstalter Baden Racing schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 1,174 Millionen Euro aus. "Dank der neuen Beregnungsanlage haben wir das Geläuf in einem optimalen Zustand", freut sich Baden-Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über die gute Arbeit ihrer "Rasenpfleger".

Gleich zum Auftakt am Samstag (25. August; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) steht das erste von sechs Gruppe-Rennen auf dem Programm. Als Starter angegeben ist im Preis der Sparkassen Finanzgruppe (Gr. II, 2000 m, 55000 Euro) mit dem Wallach Fabricante ein Pferd der britischen Königin. "Die Queen wird aber leider nicht kommen", bedauert Hofmeister. Eingeweiht wird am ersten Renntag auch der neue "Walk Of Fame", auf dem auf steinernen Tafeln alle Sieger des Großen Preises von Baden seit 1858 verewigt sind.

Der erste Sonntag (26. August; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) steht ganz im Zeichen der Goldenen Peitsche (Gr. II, 1200 m, 70000 Euro), dem begehrtesten Ehrenpreis des deutschen Turfs, die neu unter dem Patronat des Casinos Baden-Baden steht. Die deutschen Spitzensprinter Millowitsch, Schäng und Julio werden hier vor allem die Konkurrenz aus Frankreich fürchten müssen. Viel Geld gibt es im BBAG-Auktionsrennen für zweijährige Stuten zu verdienen (1200 m, 102000 Euro).

Einziger Renntag ohne Gruppe-Rennen ist der Mittwoch (29. August; erster Start: 16.40 Uhr; acht Rennen). Im Mittelpunkt steht dafür Fußball-Drittligist Karlsruher SC mit seinem Familientag. Der Donnerstag (30. August; erster Start: 17.10 Uhr; acht Rennen) ist der zweite After-Work-Renntag mit dem Darley Oettingen-Rennen (Gr. II, 1600 m; 70000 Euro) als Höhepunkt. Sicherlich eines der besten Rennen der Großen Woche ist dann am Samstag (1. September; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) der T. von Zastrow Stutenpreis (Gr. II, 2400 m, 70000 Euro). Die Diana-Zweite Night Of England ist hier bereits mit Andrasch Starke als Jockey fest genannt.

Höhepunkt der Großen Woche ist am Sonntag (2. September; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) der Longines Großer Preis von Baden (Gr. I, 2400 m, 250000 Euro), der zum 146. Mal ausgetragen wird. Mit großer Spannung erwartet wird der Auftritt von Weltstar, der zum ersten Mal seit seinem Triumph im Deutschen Derby an den Start gehen soll.(wb)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund
--mediatextglobal-- Akribischer Arbeiter: BVB-Trainer Lucien Favre (rechts) schaut Verteidiger Lukasz Piszczek über die Schulter. Foto: dpa

21.08.2018
Alles auf Anfang beim BVB
Dortmund (red) - Neuer, Trainer, neuer Kapitän, neue Führungsspieler: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will nach einer durchwachsenen Saison wieder für einen Aufschwung sorgen. Dafür holte der BVB mit Axel Witsel und Thomas Delaney zwei gestandene Spieler (Foto: dpa). »-Mehr
Oviedo
Zur falschen Zeit im falschen Auto

16.08.2018
Alonso geht als tragische Figur
Oviedo (red) - Fernando Alonso, dieses Wunderkind aus Oviedo, galt als Supertalent, wurde 2005 jüngster Weltmeister der Geschichte - und doch verlässt der Spanier die Formel 1 als tragische Figur. Der 37-Jährige war schlicht zu oft zur falschen Zeit im falschen Team (Foto: dpa). »-Mehr
Nürnberg
--mediatextglobal-- Schwört seine Spieler auf eine schwere Bundesligasaison ein: Nürnbergs Trainer Michael Köllner (in Schwarz).  Foto: dpa

16.08.2018
Glaube soll Berge versetzen
Nürnberg (sid) - Zur Einstimmung auf die neue Saison fanden sich die Spieler des 1. FC Nürnberg auf einem Friedhof wieder. Glaube "als Kraftquelle" habe eine große Bedeutung, sagt Trainer Michael Köllner, deswegen sei nichts dabei, einen solchen Besuch anzusetzen (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Seit Montag fliegen bei den Volleyball Bisons Bühl wieder die Bälle, wie hier beim öffentlichen Training. Foto: Margull

15.08.2018
Weniger Instagram und Facebook
Bühl (red) - Nach dem Wechsel-Hickhack um Masahiro Yanagida sollen bei den Volleyball Bisons Bühl nun wieder die sportlichen Aspekte im Mittelpunkt stehen. Trainer Ruben Wolochin hofft auf mehr Leistung und weniger Instagram und Facebook (Foto: Margull). »-Mehr
Mörsch
--mediatextglobal-- Enges Duell ohne Sieger: Für Kapitän Markus Baumann (rechts) und seine Mörscher ist der Punkt gegen Kehl durchaus ein Achtungserfolg.  Foto: F. Vetter

13.08.2018
Mörsch mit 0:0 gegen Kehler FV
Mörsch (phis) - Zufriedene Gesichter beim 1. SV Mörsch (Foto: fuv), hängende Köpfe beim ambitionierten Kehler FV - das war die Gemütslage am Sonntagnachmittag nach der Nullnummer im Verbandsligaspiel beider Teams vor rund 200 Zuschauern in der Mörscher Sandgrube. »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Viele Bürger empfinden die Verwaltungssprache als zu kompliziert. Würden auch Sie sich einfachere Formulierungen auf Ämtern wünschen?

Ja, oft.
Ja, manchmal.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1