http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Kein Hochmut trotz Höhenflugs
06.09.2018 - 07:04 Uhr
Sie lachen viel, sind eine verschworene Gemeinschaft und zeigen trotzdem Respekt vor dem Gegner: Frankreichs Weltmeister gehen mit großem Selbstvertrauen in das Nations-League-Duell gegen Deutschland am Donnerstag in München (20.45 Uhr/ZDF) und verkörpern genau die Tugenden, die dem bei der WM in Russland in der Vorrunde gescheiterten DFB-Team abhandengekommen sind.

"Es wird Zeit, dass wir uns von den Franzosen eine Menge abschauen", forderte Ex-Nationalspieler Per Mertesacker in der Sport Bild. Vor der WM habe er gedacht, "die treffen sich vornehmlich zur Modenschau mit viel Bling Bling". Doch das Turnier in Russland habe ihn zum Umdenken gezwungen: "Sie haben es geschafft, von dieser Ego-Schiene herunterzukommen."

Ein Erfolgsrezept dürfte sein, dass Trainer Didier Deschamps - anders als sein deutscher Amtskollege Jogi Löw - nicht müde wird, vor Überheblichkeit zu warnen. "Die Motivation muss bei uns da sein", forderte der Chefcoach auch vor dem Auftakt in der Nations League wieder, "das Stadion ist voll, und es ist immer noch Deutschland".

Auch die Spieler sprechen in den höchsten Tönen von der Mannschaft, die sie vor knapp zwei Monaten in Russland als Weltmeister abgelöst haben. "Deutschland bleibt Deutschland, egal was bei der WM passiert ist. Sie haben eine großartige Mannschaft", sagte Verteidiger Benjamin Pavard vom Bundesligisten VfB Stuttgart.

Pavard warnte, dass Deutschland einen sehr guten Mix aus erfahrenen Spielern wie Toni Kroos und hungrigen Jung-Profis wie Leroy Sané habe. "Leroy Sane kennen wir alle, er ist nicht erst seit gestern gut. Es hat uns in der Mannschaft übrigens sehr überrascht, dass er nicht bei der WM dabei war", sagte Pavard.

Auch Mittelfeld-Star Paul Pogba lobte den Gegner in den höchsten Tönen. "Sie haben tolle Spieler, immer noch viele Weltmeister", meinte der 25-Jährige von Manchester United, der im Finale von Moskau beim 4:2 gegen Kroatien einen Treffer beisteuerte. "Ich möchte gegen Deutschland aber zeigen, dass wir die Besten auf der Welt sind", so Pogba.

Deschamps ordnet dem Erfolg wieder alles unter. Gegen Deutschland bietet er alle Weltmeister auf, die ihm zur Verfügung stehen. Nur die Torhüter Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) und Steve Mandanda (Olympique Marseille) fehlen verletzt. Dafür gibt Alphonse Areola (Paris St. Germain) sein Debüt im Nationalteam.

Von Beginn an dabei ist wohl auch 180-Millionen-Mann Kylian Mbappe. Der 19 Jahre alte Superstar von PSG schoss am Wochenende beim 4:2 gegen Olympique Nimes ein Tor, sah aber in der Nachspielzeit Rot. "Er muss noch lernen, sich besser zu kontrollieren. Er ist ein Weltmeister", mahnte Deschamps.

Während Einstellung und Geschlossenheit des Weltmeisters weitgehend beeindrucken, will sich Eurosport-Experte Matthias Sammer nicht der allgemeinen Lobhudelei anschließen. Der Europameister von 1996 vermisst bei Frankreich den besonderen Glanz im Spiel.

Deschamps habe bei der WM eine Mannschaft präsentiert, die äußerst kompakt auftrat und eine individuelle Stärke hatte, "aber Neuerungen oder etwas Besonderes konnte ich bei diesem Stil nicht erkennen", merkte Sammer an.(sid)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

München
´Jogi cool´ vor Neustart

06.09.2018
Neustart für Löws Nationalteam
München (dpa) - Joachim Löw (Foto: dpa) kann nicht zaubern. Aber schon mit wenigen Tricks soll gegen Weltmeister Frankreich ein Kunststück gelingen. Die Düsternis des WM-Flops soll am Donnerstag beim Neustart in der Nations League gegen Weltmeister Frankreich weichen. »-Mehr
München
Spielmacher gesucht

05.09.2018
Spielmacher gesucht
München (dpa) -  Marco Reus war gerade erst im Kreise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft angekommen, da meldete er auch schon Anspruch auf das Erbe von Mesut Özil an - ein Spielmacher für die Partie in der Nations League gegen Frankreich wird nämlich gesucht (Foto: dpa). »-Mehr
Zürich
Röhler: ´Noch was drin im Tank´

30.08.2018
EM soll DLV-Assen Rückwind geben
Zürich (dpa) - Die erfolgreiche Leichtathletik-EM in Berlin soll Rückenwind für die Finals in der Diamond League geben. 14 DLV-Starter sind bei den Zahltagen am Donnerstag in Zürich und Brüssel am Freitag dabei. Speerwurf-Europameister (Foto: AFP) kämpft um die 50 000-Dollar-Siegprämie. »-Mehr
München
Löw: ´Da war ich fast arrogant´

30.08.2018
Löw räumt eigene Fehler ein
München (dpa) - Joachim Löw (Foto: dpa) räumt in seiner WM-Analyse eigene Fehleinschätzungen ein, ist aber weiter überzeugt von der Qualität seines Kaders. Nach dem WM-Debakel versetzt er seinen Assistenten Schneider und streicht Ex-Weltmeister Khedira. Drei Talente debütieren. »-Mehr
Val d'Isere
--mediatextglobal-- Nicht zu schlagen: Jean-Claude Killy rast 1968 in Grenoble in der Abfahrt zu Olympia-Gold. Foto: dpa

30.08.2018
Ein Tausendsassa wird 75
Val d′Isere (red) - Ski-Legende, Werbestar, Rennfahrer, Modedesigner, Schauspieler oder Sportfunktionär: Jean-Claude Killy wird am Donnerstag 75 Jahre alt. In die Geschichte des alpinen Skisports ging der Franzose mit drei Goldmedaillen bei Olympia 1968 ein (Foto: dpa). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1