http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Bleibt der ewige Mythos bestehen?
Bleibt der ewige  Mythos bestehen?
07.09.2018 - 00:00 Uhr
Von Heiko Borscheid

Nicht viel zu erben gab es für die Sportvereinigung Ottenau auf dem Mittelberg. Der SV Bühlertal setzte sich souverän durch, auch wenn beide Trainer der Meinung sind, dass das 4:0 um ein Tor zu hoch ausfiel. Sei's drum, der SVB grüßt von der Tabellenspitze, für die Murgtäler wird es allmählich Zeit, den ersten Sieg einzufahren, um einen Fehlstart wie in der Vorsaison zu vermeiden. "Es wird nicht mehr so laufen, dass du nach zehn Spielen kaum Punkte hast und dann am Ende doch noch den Klassenerhalt schaffst, dazu ist die Liga in dieser Saison zu ausgeglichen", sagt Ottenaus Trainer Giovanni Marotta. Morgen steht das erste von jetzt drei aufeinanderfolgenden Derbys bei Rot-Weiß Elchesheim auf dem Spielplan. "Es wird vor allem darauf ankommen, ob jeder in der Lage ist, die Fehlerquote, die bei uns vorhanden ist, abzustellen." Außerdem erwartet "Gio" von den Spielern aus dem zweiten Glied eine Reaktion. "Jeder ist sauer, wenn er auf der Bank sitzt, die vergangenen Einwechslungen haben allerdings allesamt nichts gebracht. Keiner hat gezeigt, dass er in die Startelf gehört."

"Ich erwarte ein attraktives Spiel"

Der Bühlertäler Trainer Johannes Hurle ist mit der Situation derzeit zufrieden. Platz eins mit 13 Punkten aus fünf Spielen kann getrost als Traumstart in die Saison bezeichnet werden. Für seine Elf geht es jetzt im Derby gegen die Reservemannschaft des SV Oberachern. "Ich habe höchsten Respekt vor dem, was dort geleistet wird", sagt Hurle. "Ich traue mich gar nicht von einer Reservemannschaft zu sprechen, weil die Qualität in diesem Landesligateam außergewöhnlich hoch ist. Die trainieren auf Oberliganiveau. Daher können sie jederzeit Spieler hochziehen beziehungsweise ,unten' zum Einsatz bringen." Vor wenigen Wochen hat sich seine Mannschaft gegen das Oberligateam im Pokal gut geschlagen, das soll sich am Sonntag wiederholen. "Ich erwarte ein sehr attraktives Fußballspiel, in das wir mit breiter Brust gehen werden, allerdings keineswegs als absoluter Favorit."

Weiter im Reigen der zahlreichen Derbys geht es mit der Begegnung des VfB Bühl gegen den Rastatter SC/DJK. Und auch wenn es mit den Jahren lästig erscheint, so ist für das kommende Wochenende der berüchtigte Zwetschgenfest-Mythos zu erwähnen. Ein Heimspiel während der "Bühler Feiertage" zu verlieren steht gar nicht auf der Agenda des Vereins. "Ich kann mich nicht erinnern, wann es zum Fest die letzte Niederlage gab", sagt Bühls Coach Alexander Hassenstein.

Auch sein Kollege Matthias Bleich weiß das: "Die haben seit Jahren zum Zwetschgenfest nicht mehr verloren - was allerdings nicht so bleiben muss." Seine Mannschaft hat, so sagt er "viermal gut und einmal sehr schlecht gespielt - am vergangenen Wochenende gegen Sinzheim und trotzdem noch ein Punkt mitgenommen". Das heißt, der RSC/DJK ist in der Spur und für den VfB eine echte Gefahr, den Heimnimbus am Volksfest zu verlieren.

"Da kommt Einiges auf uns zu", sagt Hassenstein und meint nicht die anschließende Party im Festzelt. Er hat den Gegner im Spiel gegen Langenwinkel beobachtet und daraus seine Erkenntnisse gezogen. Mit dem Auftreten seiner Mannschaft war er beim jüngsten Spiel in Stadelhofen zufrieden. "Da haben wir zum ersten Mal über die gesamten 90 Minuten eine ansprechende Leistung gezeigt." Darauf will er aufbauen, um den Ruf der Unbesiegbarkeit am zweiten Septemberwochenende zu bewahren.

Beim SV Sinzheim hadert man noch mit der schwachen Chancenverwertung zuletzt gegen den RSC/DJK. "Wir haben 2:0 geführt, zahlreiche Chancen und holen am Ende nur einen Punkt, das ist schon enttäuschend", sagt Trainer Marcel Stern. Morgen ist nun der FSV Altdorf im Fremersbergstadion zu Gast. "Das ist eine gestandene Landesligamannschaft, gegen die es immer schwer zu spielen ist." Stern erwartet von seiner Elf, dass diese ihr Spiel wieder mehr mit spielerischen Mittelen aufzieht und "dass wir in der Defensive gut zusammenarbeiten, dann sollten die drei Punkte bei uns bleiben".

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Zum Tag der Verkehrssicherheit finden aktuell Verkehrskontrollen statt. Es soll vor allem auf die Gefahren von Ablenkung am Steuer durch Handys aufmerksam gemacht werden. Finden Sie das gut?

Ja, mehr davon!
Ja,
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1