http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Taifun fegt die Pumas weg
'Da ist das Ding': Patrick Palach (Vierter von links) stemmt den Meister-Pokal in die Höhe. Für die Mörscher Motoballer ist es der 20. Titel.  Foto: Vetter
29.10.2018 - 00:00 Uhr
Von Frank Vetter

Um 21.11 Uhr am Samstagabend war es so weit: Die Motoballer des MSC Taifun Mörsch lagen sich in den Armen und bejubelten ihren 20. Titel als deutscher Meister. Zwölf Jahre hatten sie auf diesen Moment warten müssen. Mit 6:3 gewann der Taifun das Endspiel gegen Titelverteidiger Puma Kuppenheim - und das verdientermaßen.

Taifun-Coach Enrico Tritsch hatte sein Team bestens auf den Gegner eingestellt. Hinzu kam, dass die Pumas einen schlechten Tag hatten, nie ins Spiel kamen und obendrein technische Probleme an ihren Maschinen hatten.

Bereits kurz nach Anpfiff vergaben die Mörscher eine gute Möglichkeit. Im Gegenzug kam es vor dem Puma-Tor zu einer strafwürdigen Kollision, Taifun-Kapitän Patrick Palach verwandelte den fälligen Elfmeter in der vierten Minute. Es sollte nicht Palachs letztes Tor sein. Zwar glich zwei Minuten später Max Schmitt aus und das Spiel schien den erwartet engen Verlauf zu nehmen. Doch dann zog sozusagen ein Taifun auf: Zunächst traf Palach zum 2:1 (12.), vier Minuten später glitt er durch die Puma-Abwehr und schob zum Pausenstand von 3:1 ein.

Der zweite Spielabschnitt wurde zum Teil hart geführt, blieb aber dennoch torlos. Bei den Pumas Benjamin Walz und Yannis Schmitt machten zudem die Maschinen Ärger; beim einen war's der Gaszug, beim anderen der Vergaser. Gleich mehrfach musste Walz während der Partie in die Garage.

Zu Beginn des dritten Viertels kam es dann zur Vorentscheidung. Manuel Fitterer erzielte in der 41. Minute das 4:1, Palach ließ drei Minuten danach das 5:1 folgen. Der Mann des Tages erzielte mit dem Schlusspfiff auch noch sein fünftes Tor zum 6:1-Zwischenstand. Damit erlegte Palach die Pumas fast im Alleingang.

Im Schlussabschnitt kämpften die Pumas zwar tapfer, aber es lief an diesem Tag einfach nicht. So waren die Tore von Benni Walz (74.) und Max Schmitt (81.) nur noch Ergebniskosmetik. "Verdient", nannte denn auch Kuppenheims Trainer Holger Witzenbacher den Taifun-Sieg. Es solle keine Entschuldigung sein, aber die Motorradprobleme hätten schon einen Anteil an der Niederlage, so der Coach, der lakonisch ein "nächstes Jahr wieder" feststellte. "Ich bin überglücklich, aber auch demütig", beschrieb derweil Taifun-Trainer Tritsch seine Gefühle nach dem Sieg. Der 20. Titel nach einer so langen Durststrecke sei "etwas Besonderes". Dank eines unglaublichen Team-Spirits habe das Saisonziel Endspielteilnahme realisiert und nun auch noch mit dem Titel gekrönt werden können, so der Coach, der viele Jahre selbst beim Taifun aktiv war und nun im sechsten Jahr Trainer der Mörscher ist.

Vor dem Endspiel der Senioren hatte sich bereits der Puma-Nachwuchs mit einem 4:3 gegen den niederländischen MSC Budel den Jugend-Titel gesichert.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Malsch
Ein Klassiker als Endspiel

25.10.2018
Ein Klassiker als Endspiel
Malsch (red) - Der MSC Malsch ist der Ausrichter des Endspiels um die deutsche Motoball-Meisterschaft. Das Finale findet allerdings im Erwin-Schöffel-Stadion in Mörsch statt. Dort treffen der MSC Taifun Mörsch und der MSC Puma Kuppenheim aufeinander (Foto: Meiler). »-Mehr
Kuppenheim
--mediatextglobal-- Ähnlich turbulent wie hier im Hinspiel vergangene Woche, wird es auch im Rückspiel zwischen dem MSC Comet Durmersheim und Puma Kuppenheim zugehen. Foto: Vetter

11.10.2018
Motoball: Spannung pur
Kuppenheim (red) - Am Wochenende wird der letzte Schritt gemacht. Wer zieht ins diesjährige Endspiel um die deutsche Motoball-Meisterschaft ein? In den Rückspielen stehen sich Ubstadt-Weiher und Taifun Mörsch, sowie Kuppenheim und Durmersheim gegenüber (Foto: fuv). »-Mehr
Kuppenheim
--mediatextglobal-- Rein damit: Max Schmitt trifft beim 14:2-Sieg der Kuppenheimer über Halle gleich mehrfach.  Foto: F. Vetter

01.10.2018
Der Süden macht das Rennen
Kuppenheim (red) - Die Bundesliga-Motoballer von Taifun Mörsch, Puma Kuppenheim (Foto: Vetter), Comet Durmersheim sowie des MSC Ubstadt-Weiher sind ins Halbfinale um die deutsche Motoball-Meisterschaft eingezogen. Damit stehen nur Südligisten unter den letzten Vier. »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD fordert Nachverhandlungen im Koalitionsvertrag. Glauben Sie, dass das Regierungsbündnis daran zerbricht?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1