http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
SV Forbach reicht Remis zur Herbstmeisterschaft
SV Forbach reicht Remis zur Herbstmeisterschaft
17.11.2018 - 00:00 Uhr
Am letzten Spieltag der Vorrunde in der Kreisliga A, Staffel Nord reicht dem SV Forbach (32 Punkte) ein Unentschieden im Derby gegen Hörden (16), um sich Herbstmeister nennen zu können. Marc Karcher, der Trainer des seit elf Spielen ungeschlagenen Tabellenführers, sagt jedoch: "Ich wohne in Hörden - ich will gewinnen." Dazu müsse seine Mannschaft "100 Prozent bringen, sonst reicht's nicht". Altan Ergün, der in den vergangenen beiden Spielen drei Elfmetertore für Forbach erzielte, ist Rot-gesperrt. Niyazi Daloglu fehlt dem Ligaprimus aus beruflichen Gründen. Auch Obertsrot (29), Forbachs hartnäckigster Verfolger, und der Dritte Muggensturm (28) haben Heimrecht. Die schwerste Aufgabe des Trios hat wohl der seit sechs Spielen ungeschlagene FCO gegen Iffezheim (21). Der FVM hat ebenfalls schon lange nicht mehr verloren (acht Spiele) und ist gegen Plittersdorf (15) favorisiert. Am anderen Ende der Tabelle sieht es danach aus, als würde der letztjährige Bezirksligist Durmersheim in die Kreisliga B durchgereicht werden. Im Heimspiel des FC Phönix (sieben) gegen den SV Au (26) wäre jedenfalls schon ein Remis ein Erfolg für die Hausherren.

In der Süd-Staffel hat Spitzenreiter Achern (35) zum Abschluss der ersten Saisonhälfte gegen Varnhalt (17) ein Heimspiel und nichts deutet auf einen Ausrutscher des VfR hin. Von Acherns Verfolgern haben morgen der Zweite Lauf/Obersasbach (29) beim SV Sinzheim II (23) und Schwarzach (Vierter/27) in Eisental (20) schwere Spiele vor sich. Der Dritte Gamshurst (27) hingegen hat gegen den Vorletzten FC Ottenhöfen II (acht) eigentlich schon gewonnen.

Spitzenreiter Frankonia Rastatt strebt in der Kreisliga B 4 zielsicher der Meisterschaft entgegen und wird morgen wohl auch von Schlusslich t Waldprechtsweier nicht zu bremsen sein. Darüber hinaus sieht es, obwohl noch sechs Spieltage zu absolvieren sind, ganz danach aus, als seien vier weitere Plätze für die B 6 schon vergeben. Geht man davon aus, dann hat Michelbach (Sechster/18) im Kampf um den sechsten und letzten Platz in der "Aufstiegsrunde" die besten Karten. Weisenbach, Loffenau II und Niederbühl/Donau (alle 15) sind dem SVM aber relativ dicht auf den Fersen. Der sollte sich deshalb bei seinem oberen Tabellennachbarn Ottenau II (Fünfter/23) keine Niederlage erlauben.

Auch in der Kreisliga B 5 sieht es so aus, als sei die Titelfrage schon geklärt - zugunsten von Haueneberstein (38). Auch die dem FVH am vergangenen Sonntag 1:4 unterlegenen SG Stollhofen/Söllingen (32) muss sich wohl keine Gedanken mehr über die Qualifikation für die B 6 machen. Für die - nach derzeitigem Ermessen - vier freien Plätze kommen aber noch acht Mannschaften in Frage. Besondere Bedeutung kommt deshalb am 17. Spieltag den Auseinandersetzungen zwischen Neuweier (25 Punkte) und Altschweier (19), sowie Scherzheim (26) und Bühl II (22/ein Spiel weniger) zu.

In diesem Zusammenhang wird natürlich auch interessant sein, wie das Sportgericht den Abbruch des Spiels Wintersdorf gegen Bühl II am vergangenen Sonntag bewertet. (fal)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Rollen sind eindeutig verteilt

10.11.2018
Rollen eindeutig verteilt
Gaggenau (mabu) - Alles andere als Heimsiege von MuKu II und Panthers würden heute überraschen. Doch auch für den Tabellenführer der Handball-Bezirksklasse und einen seiner Verfolger gilt: Partien gegen die Kellerkinder müssen erst einmal gewonnen werden (Foto: toto). »-Mehr
www.los-rastatt.de
Umfrage

Die SPD fordert Nachverhandlungen im Koalitionsvertrag. Glauben Sie, dass das Regierungsbündnis daran zerbricht?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1