https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Ungewisse Zukunft und jede Menge Gerüchte
Ungewisse Zukunft und jede Menge Gerüchte
12.01.2019 - 00:00 Uhr
Von Hucky Krämer

Die Feiertage sind vorbei, die ersten Hallenfußballturniere bereits gespielt, die Gespräche mit Trainern und Spielern für die neue Runde laufen bereits auf Hochtouren, wenngleich die alte nach der langen Winterpause erst in ihre heiße Phase geht. Und nachdem das Flaggschiff des Fußball-Bezirks Baden-Baden, der Oberligist SV Oberachern, bedingt durch den angekündigten Rückzug von Sponsor und Sportvorstand Mark Bosselmann im Sommer stark angeschlagen ist, werden die Karten wohl neu gemischt.

Gestandene Oberligaspieler wie Timo Schwenk (SV Linx), Erius Evans und Eray Gür (FC Nöttingen) werden den Dorfverein verlassen, egal, ob man sportlich absteigt oder nicht. Am torgefährlichen Spielmacher Gabriel Gallus baggert der FC 08 Villingen. Weitere Stammspieler und auch junge Wilde werden wohl gehen, denn selbst, wenn sich der Vorstandsvorsitzende Ralf Lorenz und seine Führungscrew im Falle des Klassenerhalts für ein weiteres Jahr in der Oberliga aussprechen sollten, droht dem SVO, der den Gürtel viel enger schnallen muss, im baden-württembergischen Fußball-Oberhaus dann nur noch die Rolle des Prügelknaben. In der Landesliga, in der schon jetzt die U 23 des SVO kräftig mitmischt, wäre man dagegen wettbewerbsfähig.

Klar ist, dass sich der SV Oberachern in der neuen Runde nur noch eine überbezirklich spielende Mannschaft leisten kann. Und ein freiwilliger Rückzug aus der Ober- in die Verbandsliga ist nicht machbar. Die Wechselbörse dürfte also mächtig in Schwung kommen. Der größte Nutznießer könnte der Oberliga-Rivale SV Linx sein, der sich bereits den Abwehrchef Timo Schwenk für die kommende Runde geangelt hat. Und der neue Trainer Thomas Leberer - Sascha Reiß will aus beruflichen und familiären Gründen etwas kürzer treten und in der neuen Runde nur noch als Sportkoordinator fungieren - zeichnete sich einst für das Oberacherner Fußballmärchen verantwortlich, kennt fast alle Spieler des SVO aus dem Effeff. Doch das Weber-Haus steht, da sind nur noch ein paar kleine Nachbesserungen nötig. Ein Spieler wie Luca Fritz wäre da allerdings eine Option. Gut möglich, dass sich auch die Verbandsligisten SC Lahr, Offenburger FV und Kehler FV beim SVO bedienen. Der SV 08 Kuppenheim wohl eher nicht, denn der muss nach dem angekündigten Rückzug von Sponsor und Sportdirektor Almir Karamehmedovic im Sommer selbst kleinere Brötchen backen.

Seit Mittwoch ist der SV Oberachern jedenfalls wieder im Training, und auch wenn keiner weiß, wohin die Reise geht, Trainer Mark Lerandy und seine Schützlinge werden die Runde professionell zu Ende spielen, versuchen, mit aller Macht den Klassenerhalt zu schaffen. Und vielleicht geschieht doch noch ein Wunder. Die Hoffnung, dass Mark Bosselmann von seinem Rücktritt zurücktritt, haben Gabriel Gallus und Co. jedenfalls noch längst nicht aufgegeben.

Bleibt im südbadischen Fußball-Oberhaus noch der 1. SV Mörsch, der finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. Bedarf wäre freilich da, denn nun hat sich auch noch in der Winterpause Leon Beckmann studienbedingt dem Verbandsligakonkurrenten FC Auggen angeschlossen.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am Sonntag endet für US-Präsident Donald Trump die erste Hälfte seiner ersten Amtszeit. Hat er die Welt verändert?

Ja, zum Guten.
Ja, zum Schlechten.
Nicht wirklich.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1