https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Auf Anhieb Favorit
20.09.2019 - 00:00 Uhr
Auch für Marathon-Läufer ist Berlin eine Reise wert und genau deshalb wird Vorjahressieger Simon Stützel, der den Baden-Marathon (Sonntag, 9.30 Uhr) bereits viermal in Folge gewonnen hat, diesmal in Karlsruhe nicht am Start sein. Zumindest nicht über die volle Distanz. Denn nur eine Woche nach dem Baden-Marathon wird in der Hauptstadt Deutschlands ältestes und mit über 60 000 Startern auch größtes Laufspektakel der Republik gestartet. Stützel will sich dort mit den Besten der Welt messen - und als bester Deutscher aus dem Rennen gehen.



In Karlsruhe ist alles einige Nummern kleiner, doch als zweitältester, ununterbrochen ausgetragener Stadtmarathon, der am Sonntag seine bereits 37. Auflage erleben wird, muss sich der Baden-Marathon nicht verstecken. Auch die Teilnehmerzahl - am Sonntag werden wieder bis zu 10 000 Sportler auf unterschiedlichen Distanzen durch die Stadt laufen - kann sich sehen lassen, auch wenn am Ende wohl weniger als 1 000 Sportlerinnen und Sportler die volle Distanz in Angriff nehmen werden.

In Karlsruhe ist der Halbmarathon längst zur beliebtesten Teilstrecke geworden. Ganz lassen kann Stützel, der für die LG Region Karlsruhe startet, vom Lauf durch die badische Metropole dann aber doch nicht und deshalb wird er gemeinsam mit Frederik Unewisse (Halbmarathonsieger von 2017) sowie Linus Schaller und Charline Demel - zwei erst 13-jährige Nachwuchstalente der LG - als Viererteam an den Start gehen. Die lediglich 13,5 Kilometer sind eine schöne Aufwärmübung für seinen Saison-Höhepunkt eine Woche später.

Für die meisten Starter liegt der Saison-Höhepunkt aber eindeutig am Sonntag in Karlsruhe. Vor allem für den in Bretten geborenen Jannik Arbogast, der vor einem Jahr deutscher Meister im Zehn-Kilometer-Straßenlauf wurde und der nun erstmals die Langstrecke angehen wird. Der Wahl-Karlsruher gilt auf Anhieb als Favorit, noch vor dem für Bretten startenden Jens Santruschek und dem Kanadier Ni Yusheng. Seit in Karlsruhe keine Siegprämien mehr bezahlt werden, fehlen die internationalen Spitzenleute, weshalb die Siegerzeit des Kenianers Joel Kiptoo aus dem Jahr 2009, mit 2:09:07 Stunden ein Rekord für die Geschichtsbücher bleiben wird. Bei den Frauen werden diesmal Ann-Katrin Hollstein aus Freiburg die größten Chancen eingeräumt. Die Bietigheimerin Talianna Schmidt könnte es bei gutem Rennverlauf unter die Top Ten schaffen.

Gestartet wird wie im Vorjahr an der Europahalle, danach geht es über Kriegsstraße und Durlacher Allee nach Durlach und dann auf einer Schleife zurück in die Stadt, wo das gesamte Feld eine erste Runde um das Schloss drehen wird. Während die Halbmarathonis bei der Europahalle in Richtung Ziel abbiegen, laufen die Marathonis durch Weiherfeld, Rüppurr und den Oberwald zurück in die Stadt, wo das Schloss dann ein zweites Mal umrundet wird. Unterwegs werden die Läuferinnen und Läufer wieder von über 30 Tanzgruppen des 11. Karlsruher Tanz-Marathons bei Laune gehalten. (win)

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

In Genf werden Verkehrsschilder installiert, auf denen auch Senioren, Frauen und Paare abgebildet sind. Würden Sie sich solche Schilder auch in Deutschland wünschen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1