www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Militärgruß im Bezirk angekommen
Militärgruß im Bezirk angekommen
18.10.2019 - 00:00 Uhr
Von Christian Rapp

Der Militärgruß türkischer Fußball-Nationalspieler ist nun auch im Amateurbereich angekommen: Am vergangenen Wochenende gab es auf Fußballplätzen in Südbaden zwei Vorfälle - im Bezirk Baden-Baden, als ein neunjähriger Junge mit zwei weiteren Mitspielern den Militärgruß nach einem Tor gezeigt hatte, sowie bei einem Bezirksligaspiel in Singen.

Der Gruß der Fußballstars wird als politisches Bekenntnis zum Militäreinsatz türkischer Streitkräfte in Nordsyrien zur Bekämpfung der Kurdenmiliz YPG interpretiert. Auch die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Emre Can sorgten am vergangenen Sonntag für Wirbel, als das Duo auf Instagram ein Foto der türkischen Nationalspieler, die bei einem Torjubel den Militärgruß gezeigt hatten, mit einem Like versahen. Später nahmen sie die "Gefällt mir"-Bekundung wieder zurück.

Vito Voncina, Vorsitzender des Fußball-Bezirks Baden-Baden, setzte sich nach dem Vorfall mit dem betroffenen Verein in Verbindung, der Vorfall wurde aufgearbeitet. "Dem Neunjährigen und seinen beiden Mitspielern war nicht bewusst, was der Jubel bedeutete. Sie haben am Tag zuvor das Spiel der türkischen Nationalmannschaft und den Gruß gesehen - und ihn einfach nachgemacht. Die Sache wurde intern vom Verein mit den Spielern besprochen, zudem wurden die Kinder über die Bedeutung des Jubels informiert", sagt Voncina auf BT-Nachfrage, der zum Schutz der Kinder keine Angaben über den Verein machen wollte. "Natürlich haben wir das nicht gut geheißen, aber wir gehen davon aus, dass es ein Einzelfall bleibt. Der Verein hat seitdem zwei Freundschaftsspiele ausgetragen, die völlig normal verliefen", fügt der Bezirksvorsitzende an. Bei einem Wiederholungsfall könne es aber zu einer "Sperre der Spieler oder zu einer Geldstrafe kommen", so Voncina.

Mit weiteren Vorfällen auf den Fußballplätzen der Region am Wochenende rechnet Voncina nicht. Als Präventionsmaßnahme wird der Fußball-Bezirk Baden-Baden, in enger Absprache mit dem Südbadischen Fußballverband (SBFV), wohl ein Schreiben aufsetzen, dass der Militärgruß zu unterlassen ist. Zudem werde in dem Schreiben über mögliche Konsequenzen und Strafen für die Vereine und Spieler bei Missachtung informiert. "Der Militärgruß ist nicht im Sinne unserer Satzung. Er hat auf den Sportplätzen nichts zu suchen", erklärt Voncina.

Doch nicht nur in Südbaden findet der Militärgruß Widerhall im Amateurbereich. Auch in Hessen, Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen sorgt die Geste mittlerweile für Diskussionsbedarf. Im Kreis Recklinghausen ermittelt der zuständige Verband gegen die SG Hillen, Genclikspor Recklinghausen und die DTSG Herten II, wie der WDR berichtete. Genclikspor zeigte wenig Verständnis. "Dass mit Geldstrafen oder Punktabzug gedroht wird, verstehe ich überhaupt nicht. Wo bleibt da die Meinungsfreiheit?", fragte der Vorsitzende Hakki Gürbüz.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV), wo zwei Vereine aufgefallen waren, will Clubs und Schiedsrichter weiter sensibilisieren. Der BFV setze auf den Dialog und arbeite präventiv, sagte ein Sprecher. Man sei "gut vorbereitet, damit nichts eskaliert", sagte Mehmet Matur vom BFV.

Auch der SBFV hat sich seine Gedanken gemacht und überlegt noch, die Vereine darauf hinzuweisen, den Militärgruß zu unterlassen. Eine Eskalation der Situation am kommenden Wochenende befürchtet Thorsten Kratzner, Pressesprecher des SBFV, jedoch nicht: "Momentan wird mehr draus gemacht, als es tatsächlich ist. In Südbaden war es, wenn man den Neunjährigen nicht mitzählt, ein Fall." Sollten sich am kommenden Wochenende aber weitere Fälle dazugesellen, müsse man sich zusammensetzen.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Weil es nicht mehr genügend Freiwillige gibt, haben einige Gemeinden Bürger zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet. Finden Sie das richtig?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1