www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Nur gefühlt ein Sieg
Nur gefühlt ein Sieg
04.11.2019 - 00:00 Uhr
Von Hans Falsehr



und Frank Ketterer

Es hatte durchaus etwas von Déjà-vu-Erlebnisse - und zwar in dieser Form: Das Spiel neigte sich dem Ende entgegen, der Karlsruher SC lag in Rückstand und sah schon wie der weitgehend sichere Verlierer aus - und zog den Kopf doch noch aus der Niederlagen-Schlinge. Beim 3:3 in Bochum vor zwei Wochen war das so, beim 3:3 letzte Woche gegen Hannover 96 - und nun, am Samstag, auch beim FC St. Pauli.

Mit einem 0:2-Rückstand, der ehemalige Karlsruher Dimitrios Diamantakos hatte zwei Mal vom Elfmeterpunkt aus für die Kiez-Kicker getroffen (50./61.), gingen die Badener in die Schlussphase des Spiels - und verließen den Rasen doch wieder nicht als Geschlagene. Denn in der 85. Minute erzielte erst Marc Lorenz den 1:2-Anschlusstreffer, bevor Marvin Pourié den Aufhohl-Wahnsinn erneut perfekt machte: Der nach etwas mehr als einer Stunde eingewechselte Stürmer köpfte eine Ecke von Marvin Wanitzek zum 2:2-Ausgleich ein - in Minute zwei der Nachspielzeit.

"Das fühlt sich natürlich an wie ein Sieg", freute sich Torschütze Lorenz am Morgen danach. "Allerdings feiern wir derzeit nur gefühlte Siege", stellte er auch fest. Denn der letzte "Dreier" der Blau-Weißen liegt über sieben Wochen zurück. Am 13. September gewann der KSC das badische Derby gegen Sandhausen mit 1:0. Seither gab es zumindest in der Liga ausschließlich Unentschieden, in Hamburg nun schon das sechste in Folge.

Dabei waren den Badenern, bei denen der Vaterfreuden entgegenblickende Manuel Stiefler zu Hause geblieben war und durch Christoph Kobald in der Startelf ersetzt wurde, die Strapazen der letzten Wochen anzumerken. Die diesmal in einer 4-2-3-1-Grundordnung auflaufende Mannschaft wirkte zum Abschluss ihrer englischen Woche sowohl körperlich als auch mental ausgelaugt. Entsprechend sah Sportdirektor Oliver Kreuzer "das wahrscheinlich bisher schlechteste Spiel von uns". Schon in der ersten Halbzeit hatte St. Pauli "drei, vier, fünf Situationen für ein Tor", wie FC-Trainer Jos Luhukay später feststellte. Zwei solche gelangen den Gastgebern freilich erst im zweiten Durchgang - und per Foulelfmeter. Es waren im zwölften Saisonspiel bereits die Strafstöße Nummer sechs und sieben, die sich der KSC einhandelte. Diamantakos machte daraus eine 2:0-Führung für St. Pauli. Der Grieche hatte später, in Minute 84, auch noch einen dritten Treffer auf dem Fuß, verpasste diesen aber ebenso wie gleich darauf Ryo Miyaichi. "Wenn St. Pauli da das dritte Tor macht, sind wir tot", sagte KSC-Trainer Alois Schwartz im Rückblick. So aber konnte Lorenz nur eine Minute später jenen Wiederbelebungsversuch starten, den Pourié schließlich erfolgreich abschloss.

So endete die Partie für die mitgereisten KSC-Fans letztendlich erneut gut. Begonnen hatte sie indes ganz anders - mit einem Fauxpas der Hausherren. Die hatten sich bei der Musikauswahl deutlich vergriffen: Statt der Vereinshymne des KSC dröhnte vor Anpfiff ausgerechnet jene des 1. FC Kaiserslautern aus den Boxen.

St. Pauli: Himmelmann - Zander, Östigard, Buballa, Penney (29. Ziereis) - Flum, Becker - Miyaichi, Möller Daehli (86. Veerman ), Sobota (80. Lankford) - Diamantakos.

KSC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach (77. Camoglu) - Fröde (77. Fink), Kobald - Wanitzek, Lorenz - Choi (64. Pourie), Hofmann.

Schiedsrichter: Christof Günsch (Berlin) - Tore: 1:0 Diamantakos (50., Foulelfmeter), 2:0 Diamantakos (61., Foulelfmeter), 2:1 Lorenz (85.), 2:2 Pourie (90.+1) - Zuschauer: 29 546 (ausverkauft) - Beste Spieler: Buballa, Sobota - Wanitzek, Gordon - Gelbe Karten: Flum, Buballa - Kobald, Fröde (3), Lorenz (3).

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
SV Sinzheim gewinnt Kellerduell

04.11.2019
VfB Bühl mit klarem Heimsieg
Baden-Baden (red) - In der Fußball-Landesliga kam der VfB Bühl im Kampf um einen Spitzenplatz zu einem klaren 4:0-Heimsieg gegen Langenwinkel. Im Kampf um den Klassenerhalt war der SV Sinzheim (Foto: Seiter) ebenso mit 2:0 gegen Schlusslicht Loffenau erfolgreich. »-Mehr
Baden-Baden
Handball-Fest in der Rheintalhalle

04.11.2019
Kantersieg für TVS Baden-Baden
Baden-Baden (red) - Es gibt sie also wieder, die Handball-Feste in der Rheintalhalle von Sandweier. Oberligist TVS Baden.Baden hat am Samstag gegen die TSB Schwäbisch Gmünd einen 35:25-Kantersieg gefeiert. Überragender Akteur der Catak-Sieben war Torhüter Thilo Hafner (Foto: Seiter). »-Mehr
Eppelheim
Zu Gast bei der Wundertüte

02.11.2019
Baden Rhinos zu Gast in Eppelheim
Eppelheim (red) - Eishockey-Regionalligist ESC Hügelsheim gastiert nach dem starken Heimauftritt gegen ravensburg am Sonntag in Eppelheim - der Wundertüte der Liga. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Rhino-Offensivakteur Noel Johnson (Foto: Archiv). »-Mehr
Lörrach
Wiederholung erwünscht

02.11.2019
SV Bühlertal reist zum Ligaprimus
Lörrach-Brombach (rap) - Nach dem Heimsieg gegen Topteam Denzlingen (2:1) will der SV Bühlertal in der Fußball-Verbandsliga auch dem Tabellenführer FV Lörrach-Brombach das Fürchten lehren. Jedoch muss der SVB den gesperrten Isuf Avdimetaj ersetzen (Foto: Seiter). »-Mehr
Lindow
Pflichtaufgabe souverän erfüllen

02.11.2019
Pokal: Bisons bei Zweitligist
Lindow-Gransee (red) -Die Volleyball Bisons Bühl gastieren am Samstag im Pokal-Achtelfinale beim Zweitligisten Lindow-Gransee und sollten die Pflichtaufgabe souverän lösen. Zweitligist SSC Karlsruhe empfängt den Erstligisten aus Giesen und will für eine Sensation sorgen (Foto: Seiter). »-Mehr
Umfrage

Rastatt bekommt sprechende Mülleimer. Damit will die Stadt zur korrekten Müllentsorgung motivieren. Halten Sie solch ein Vorgehen für sinnvoll?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1