Hochklassige Rennen auf sattem Grün

Hochklassige Rennen auf sattem Grün

Während die Wiesen und Felder in der Region durch die Dürre mittlerweile Wüsten ähneln, präsentiert sich das Geläuf auf der Iffezheimer Galopprennbahn in sattem Grün. Augenscheinlich ist die Bahn in Bestzustand, gut gerüstet für die ab Samstag anstehenden sechs Renntage der diesjährigen Großen Woche, die in den 52 geplanten Rennen wieder absoluten Spitzensport bietet und im Longines Großer Preis von Baden am 2. September ihren Höhepunkt hat. Rund 500 Pferde werden an den Rennen teilnehmen, Veranstalter Baden Racing schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 1,174 Millionen Euro aus. "Dank der neuen Beregnungsanlage haben wir das Geläuf in einem optimalen Zustand", freut sich Baden-Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über die gute Arbeit ihrer "Rasenpfleger".

Gleich zum Auftakt am Samstag (25. August; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) steht das erste von sechs Gruppe-Rennen auf dem Programm. Als Starter angegeben ist im Preis der Sparkassen Finanzgruppe (Gr. II, 2000 m, 55000 Euro) mit dem Wallach Fabricante ein Pferd der britischen Königin. "Die Queen wird aber leider nicht kommen", bedauert Hofmeister. Eingeweiht wird am ersten Renntag auch der neue "Walk Of Fame", auf dem auf steinernen Tafeln alle Sieger des Großen Preises von Baden seit 1858 verewigt sind.

Der erste Sonntag (26. August; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) steht ganz im Zeichen der Goldenen Peitsche (Gr. II, 1200 m, 70000 Euro), dem begehrtesten Ehrenpreis des deutschen Turfs, die neu unter dem Patronat des Casinos Baden-Baden steht. Die deutschen Spitzensprinter Millowitsch, Schäng und Julio werden hier vor allem die Konkurrenz aus Frankreich fürchten müssen. Viel Geld gibt es im BBAG-Auktionsrennen für zweijährige Stuten zu verdienen (1200 m, 102000 Euro).

Einziger Renntag ohne Gruppe-Rennen ist der Mittwoch (29. August; erster Start: 16.40 Uhr; acht Rennen). Im Mittelpunkt steht dafür Fußball-Drittligist Karlsruher SC mit seinem Familientag. Der Donnerstag (30. August; erster Start: 17.10 Uhr; acht Rennen) ist der zweite After-Work-Renntag mit dem Darley Oettingen-Rennen (Gr. II, 1600 m; 70000 Euro) als Höhepunkt. Sicherlich eines der besten Rennen der Großen Woche ist dann am Samstag (1. September; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) der T. von Zastrow Stutenpreis (Gr. II, 2400 m, 70000 Euro). Die Diana-Zweite Night Of England ist hier bereits mit Andrasch Starke als Jockey fest genannt.

Höhepunkt der Großen Woche ist am Sonntag (2. September; erster Start: 13.30 Uhr; neun Rennen) der Longines Großer Preis von Baden (Gr. I, 2400 m, 250000 Euro), der zum 146. Mal ausgetragen wird. Mit großer Spannung erwartet wird der Auftritt von Weltstar, der zum ersten Mal seit seinem Triumph im Deutschen Derby an den Start gehen soll.(wb)

zurück
1