Bogenlampe sorgt für SVB-Aus

Auf Augenhöhe: Bühlertals Marcel Heller (rotes Trikot) behauptet im Zweikampf mit Eray Gür den Ball. Foto: toto

Fußball-Landesligist SV Bühlertal hat dem SV Oberachern gestern Abend in der zweiten Runde des südbadischen Pokals einen heißen Tanz geliefert und eine Sensation knapp verpasst. Lediglich mit 1:0 setzte sich der favorisierte Oberligist auf dem Mittelberg durch. Eine Pokalüberraschung, aber keine schöne, erlebte der 1. SV Mörsch. Der Verbandsligist verlor zu Hause verdient gegen den Landesligisten FC Teningen, der in der Liga noch ohne Punkt ist, mit 0:1 und musste im Pokal die Segel streichen.

SV Bühlertal -

SV Oberachern 0:1.

Der Underdog spielte von Beginn an munter mit. Bereits nach vier Minuten hatte Maximilian Keller vor 530 Zuschauern die erste Chance für die Hausherren, scheiterte jedoch an SVO-Torhüter Xaver Pendinger. Der Oberligist schien beeindruckt vom mutigen Auftritt der Mittelberg-Elf. So hatte die Truppe von Trainer Mark Lerandy in der Anfangsviertelstunde keine nennenswerte Torchance. Im Gegensatz zum SVB: Taktgeber Nico Westermann verpasste mit einem Kopfball, der knapp über die Latte strich, die Führung. Für die erste Halbchance der Gäste sorgte der ehemalige Bühlertäler Luca Fritz, der einen Kopfball jedoch neben das Tor setzte (24.). In der 28. Minute dann der Aufreger des Spiels: Bühlertals Steffen Kaiser setzte sich im Zweikampf durch und wurde im Strafraum von Clirim Recica zu Fall gebracht. Zunächst entschied Schiedsrichter Lukas Zielbauer auf Elfmeter. Auf Intervention seines Assistenten, der etliche Meter weiter weg stand, legte der Referee den Tatort des Fouls auf außerhalb des SVO-Strafraums. Der anschließende Freistoß von Jonas Knobelspies brachte nichts ein.

Und es sollte noch schlimmer kommen für den SVB: Mit dem ersten wirklich gefährlichen Angriff ging der Favorit in Führung. Adel Sylvain Daouri fackelte nicht lange und zog aus rund 23 Metern ab. Sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht, weshalb der Ball als Bogenlampe ins lange Eck fiel - SVB-Torhüter Christian Gudera war machtlos. Glück hatten die Hausherren, als ein Schuss von Eray Gür am Pfosten landete (44.).

Nach der Pause war der Oberligist um Spielkontrolle bemüht, doch die Hurle-Elf machte dem Favorit weiter das Leben schwer. Zwar blieben die SVB-Chancen zunächst aus, doch auch Oberachern gelang der erlösende zweite Treffer nicht, da die Hausherren äußerst diszipliniert zu Werke gingen und in der Abwehr sicher standen. Erst in der letzten Viertelstunde, als Bühlertal auf ein 3-4-3-System umstellte, gab es Räume. Bevor Emanuele Giardini schließlich das 2:0 erzielte (90.+4), hätte sich der SVB beinahe in die Verlängerung gerettet - doch ein Schuss aus 14 Metern von Marcel Heller landete knapp neben dem SVO-Gehäuse (85.).

1. SV Mörsch -

FC Teningen 0:1.

Einen gebrauchten Tag erlebten gestern die Mannen von Patrick Anstett. Das Team aus der Sandgrube schied völlig verdient mit 0:1 gegen den FC Teningen aus dem Verbandspokal aus. Das Tor des Tages erzielte Marcel Heidenreich in der 73. Spielminute, als er nach einer gefälligen Kombination den Ball durch die Beine von SVM-Keeper Luca Hirschberger ins Tor bugsierte. Mörsch war im Gegensatz zum Ligasieg am vergangenen Wochenende in Denzlingen völlig neben sich. "Bei uns hatte heute keiner Normalform. Wir sind verdient ausgeschieden. Glückwunsch nach Teningen," analysierte SVM-Trainer Anstett die Partie.

Das Spiel hätte vielleicht einen anderen Verlauf genommen, wenn der nicht immer auf der Höhe wirkende Schiedsrichter Nico Jacob einen der zwei klaren Strafstöße für die Hausherren gepfiffen hätte. Zunächst war in der sechsten Spielminute Mukthar Sowe gefoult worden, ehe kurz vor dem Teninger Siegtreffer der einschussbereite Neuzugang Dominic Frey zu Fall gebracht wurde. Auf der Gegenseite kassierte Fabio Saggiomo kurz vor Schluss noch eine ziemlich harte Rote Karte, als er an der Mittellinie gegen Sandro Weber hart einstieg (90.).(rap/phis)

zurück
1