Ein Klassiker als Endspiel

Ein Klassiker als Endspiel

Der MSC Malsch ist der diesjährige Ausrichter des Endspiels um die deutsche Motoball-Meisterschaft. Das Finale findet allerdings im Erwin-Schöffel-Stadion in Mörsch statt. Dort treffen am Samstag der MSC Taifun Mörsch und der MSC Puma Kuppenheim aufeinander. Für den Taifun ist es also ein Heimspiel, dementsprechend motiviert geht der Rekordmeister das "Finale daheim" auch an. Anpfiff ist um 19 Uhr, um 16 Uhr findet das Endspiel der Jugendmeisterschaft zwischen dem MBV Budel und dem MSC Puma Kuppenheim statt.

In Liga und Pokal schenkten sich beide Teams in der Saison nichts. Vor allem das dramatische Pokalfinale mit dem Sieg des MSC Puma bleibt im Gedächtnis. Nun will der MSC Taifun Mörsch die Nase vorn haben. Erstmals seit 2006 will der Taifun die Motoball-Meisterschaft wieder nach Rhein- stetten-Mörsch holen. Das will der MSC Puma Kuppenheim mit der Titelverteidigung verhindern.

Im Vorfeld des Klassikers sprach BT-Mitarbeiter Thomas Meiler mit zwei Endspielakteuren: Patrick Palach vom MSC Taifun Mörsch und Benjamin Walz vom MSC Puma Kuppenheim. Beide waren in dieser Spielzeit die herausragenden Akteure in ihren Mannschaften, die durch ihre zahlreichen Tore einen großen Anteil am jeweiligen Einzug in das Finale hatten.

BT: Wir werden deutscher Meister ...

Patrick Palach: ... weil wir über den Heimvorteil verfügen und unsere tollen Fans im Rücken haben. Zudem haben wir eine super Mannschaft, in der jeder für jeden bereit ist zu kämpfen.

Benjamin Walz: ... weil wir das Triple dieses Jahr vollmachen wollen. Wir haben den Motoball-Pokal und die Südmeisterschaft geholt. Unser Hunger nach Titeln ist noch nicht gestillt.

BT: Der MSC Puma oder der MSC Taifun ist nicht zu unterschätzen ...

Palach: ... weil der MSC Puma in allen Bereichen Top-Spieler besitzt und natürlich als Titelverteidiger und Südmeister verdient im Endspiel steht. Mit Sicherheit aber wird auch die Tagesform den Ausschlag geben. Es treffen immerhin die beiden besten Mannschaften aufeinander.

Walz: ... weil der Taifun sehr heimstark ist und sich die Mannschaft seit Jahren kennt. Außerdem wird beim "Finale daheim" die Motivation sehr groß sein.

BT: An meinem Gegenspieler schätze ich ...

Palach: ... ganz einfach - seinen gefährlichen Schuss.

Walz: ... dass er schon seit Jahren auf einem hohen Niveau spielt und seine überaus einzigartige Schusstechnik, die ihn somit auch immer sehr torgefährlich macht.

zurück
1