Siege und Pokale am laufenden Band

Siege und Pokale am laufenden Band

Die Sportler des Kampfsportteams Bühl Rastatt kehrten erfolgreich von den Black-Forest-Open zurück. Das Kickboxturnier fand in Bad Wildbad statt. Die Besonderheit des Turniers lag darin, dass es in jeder Kategorie Newcomer Klassen gab, sodass sich jeder Sportler, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, miteinander messen konnte.

Mit elf Sportlern des Taekwondo-Club Rastatt, der Taekwondo-Schule Olymp Bühl und einem gemeinsamen Coach reisten die Kämpfer nach Bad Wildbad. Zuerst mussten die beiden Erwachsenen Melike Yeter und Anja Borrosch auf die Kampffläche. Borrosch erwischte mit fünf Gegnerinnen die größere Gruppe im Pointfighting (PF) der Damen unter 60 Kilo. Hier konnte sie sich mit gewohnt schnellen Techniken und guter Beinarbeit gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen und belegte folgerichtig Platz eins. Auch Yeter belegte in ihrer Kategorie Frauen PF über 65 Kilo den ersten Platz. Sie zeigte dabei ihr ganzes Können, sodass keine der Gegnerinnen ihr Schwierigkeiten bereiten konnte.

Als nächstes mussten die Kidsan den Start. Der kleinste, Ilja Radic, machte in der Klasse Kids männlich bis 125 Zentimeter den Anfang. Er erwischte eine starke Gruppe mit elf Startern. Mit schnellen Fäusten kämpfte er sich Runde für Runde an einen Podestplatz ran. Am Ende reichte es für ihn mit einer 6:7-Halbfinal-Niederlage nicht für den Finaleinzug und er wurde mit dem dritten Platz belohnt. In der nächst höheren, aber genauso gut besetzten Klasse, kämpfte Charalampos Papas sich auf den dritten Platz durch. Im Leichtkontakt (LK) konnte er sich sogar bis ins Finale vorkämpfen. Dieses verlor er jedoch mit 1:2 Kampfrichterstimmen.

Internes Finale in der Jugend bis 70 Kilo

Auch sein Bruder Dimitrios schlug sich sehr gut. Im PF bis 145 Zentimeter Kids männlich erkämpfte er sich aus acht Kindern den zweiten Platz. Dieselbe Platzierung erreichte er auch in seiner LK-Klasse. Bei der Jugend PF erkämpfte sich Luka Radic mit 5:0 Punkten den ersten Platz. Mit gezielten Kicks sammelte er seine Zähler. Auch im LK sicherte er sich einstimmig, mit 3:0-Kampfrichterstimmen, den Sieg.

Lukas Deck und Dimitry Wagner trafen im Finale ihrer PF-Klasse Jugend bis 70 Kilo aufeinander. Das interne Match konnte Deck für sich entscheiden. Wagner startete zusätzlich noch in zwei Leichtkontakt-Klassen, in denen er sich zweimal den zweiten Platz sicherte. Deck konnte sich zusätzlich für den Jugend Grand Champion qualifizieren.

Edwin Hatzenbühler sicherte sich in seiner PF-Klasse genau wie Deck ohne Probleme den ersten Platz und somit den Einzug in die "Grand Champion-Klasse". In dieser Klasse kämpfen alle Erstplatzierten der jeweiligen Altersklassen gegeneinander.

Nun fehlten noch die letzten Kämpfer vom Team. Patryk Jarych konnte sich in der PF-Klasse mit einer sehr guten Leistung gleich bei der ersten Turnierteilnahme einen zweiten Platz erkämpfen. Ebenfalls einen zweiten Platz sicherte sich Denis Zeitner in der Klasse PF-Newcomer. Beiden fehlte nur ein Punkt, sodass sie denkbar knapp ihren Gegnern unterlagen. Sinah Herrmann startete bei ihrem ersten Turnier gleich in zwei Klassen. Einmal in der Newcomer Klasse PF-Frauen bis 55 Kilo und in der normalen PF-Klasse der Frauen. Sie konnte sich in der Newcomer-Klasse gut behaupten und kämpfte sich bis ins Finale vor. Mit 11:12 musste sie sich dort nach einer überragenden Leistung knapp geschlagen geben. Auch in der normalen PF-Klasse zeigte sie eine gute Leistung und erkämpfte sich Podestplatz drei.

Beim Wettbewerb Grand Champion sicherten sich Hatzenbühler (Kids), Deck (Jugend) und Yeter (Frauen) jeweils einen zweiten Platz. Anja Borrosch gewann die Frauen-Grand Champion-Klasse PF und belegte im LK den zweiten Platz. Betreut und gecoacht wurde das Team von Jenny Dahlström, die mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden war. (red)

zurück
1