Bluesrock und Südstaatenblues

Bluesrock und Südstaatenblues

Baden-Baden (red) - Einmal im Jahr lädt der Blues-Club Baden-Baden zur Blues-Night ein. Das heißt, es treten zwei Bands an einem Abend zum normalen Eintrittspreis auf. In diesem Jahr sind es genau genommen sogar drei Gruppen, die beim Blues-Club am Samstag, 16. März, um 20 Uhr auf der Bühne stehen, heißt es in einer Mitteilung.

Mit Larry Garner kommt ein schon zur Legende gewordenes, traditionelles Urgestein des amerikanischen Blues nach Baden-Baden, schreibt der Veranstalter. Für den in Baton Rouge geborenen Musiker ist es im gewissen Sinne ein Heimspiel, denn bei seinem ersten Auftritt beim Blues-Club war er so begeistert von der Atmosphäre im Löwensaal, dass er spontan Mitglied beim Blues-Club wurde.

Band schafft es in die Hall of Fame

Ihm zur Seite gestellt ist mit der "Norman Beaker Band" eine hochdekorierte englische Gruppe, die den klassischen, britschen Bluesrock vertritt. Sie wurde 2017 in die Hall of Fame des Blues in den USA aufgenommen, eine Auszeichnung, die selten einer europäischen Band zu Teil wird.

Als dritte Gruppe - um den Begriff Vorgruppe zu vermeiden, denn das würde "Stompin Heat" (Foto: Bluesclub) nicht gerecht - machen die Saarländer um "Blind Dog Mayer" und "Magman" Müller den Anfang des Bluesspektakels als Opener, so der Bluesclub. Die musikalische Reise führt "Stompin Heat" über das Mississippi-Delta, zu verrauchten Jukebox-Kneipen und Hobo-Treffen direkt in den Löwensaal nach Lichtental. Die unverkennbare raue Stimme von "Blind Dog Mayer" und sein markantes Blues-Harp-Spiel liefern das groovig-erdige Feeling für ihr musikalisches Motto: "Rough Blues" .

Bluesfreunde dürfen gespannt sein auf die Mischung aus Bluesrock und traditionellem Südstaatenblues.

zurück