http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Baden-Württemberger bei Krebsvorsorge
Baden-Württemberger bei Krebsvorsorge
16.11.2017 - 09:08 Uhr
Stuttgart (lsw) - Die Baden-Württemberger vernachlässigen die Krebsvorsorge und haben weniger Angst vor bösartigen Tumoren. Nur noch jeder Zweite geht regelmäßig zur Krebsuntersuchung - sieben Prozentpunkte weniger als vor drei Jahren. Das geht aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Angst vor Krebs ging hierzulande im gleichen Zeitraum um sechs Prozentpunkte auf 64 Prozent zurück.

Bei den 14- bis 29-Jährigen hatten 67 Prozent der Umfrageteilnehmer Angst vor einem bösartigen Tumor. "Wenn schon junge Menschen große Angst vor einer Krebserkrankung haben, dann sollte dieses Gefühl stärker als bisher für die Gesundheitsvorsorge genutzt werden", sagte DAK-Chef Siegfried Euerle. Tatsächlich sei aber das Gegenteil der Fall: Nur 17 Prozent der jungen Menschen gingen zur Krebsvorsorge.

Die nachlassende Gesundheitsvorsorge könnte mit der sinkenden Angst vor Krankheiten zusammenhängen: Generell fürchteten sich die Menschen hierzulande weniger vor Krankheiten als noch vor drei Jahren. Die Möglichkeit eines Unfalls mit schweren Verletzungen ängstigte 39 Prozent aller Befragten (minus sieben Prozentpunkte), Alzheimer und Demenz 40 Prozent (minus fünf Prozentpunkte). Ein Herzinfarkt ist für 35 Prozent ein Thema (minus drei Prozentpunkte). Insgesamt schätzen aber neun von zehn ihre Gesundheit als eher gut bis sehr gut ein.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
--mediatextglobal-- In mehreren Gruppen erarbeiten die Schüler bei der Jugendbeteiligung ihre Themen.  Foto: Jahn

16.11.2017
Jugendbeteiligung in der Festhalle
Gaggenau (uj) - Mehr als 100 Jugendliche haben sich am Mittwoch im Rahmen der Jugendbeteiligung in der Festhalle Bad Rotenfels mit mehreren kommunalpolitischen Themen auseinandergesetzt. Unter anderem befassten sie sich mit Mobilität, Waldseebad und dem Jufaz (Foto: uj). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Viele Fahrräder, aber kaum Kunden: Call a bike ist in der Kurstadt kaum gefragt. Foto: Archiv/Holzmann

16.11.2017
Rad-Leihsystem rollt 2018 aus
Baden-Baden (hol) - Das Fahrrad-Leihsystem "Call a bike", das die Stadtwerke mit der Bahn betreiben, läuft 2018 aus (Foto: Archiv/Holzmann). Die Bahn verlängert den Vertrag nicht. Die Stadtwerke wollen im Sommer mit einem eigenen Pedelec-Verleih an den Start gehen. »-Mehr
Sinzheim
--mediatextglobal-- Edgar Rapp freut sich über die stehenden Löffel seines Deutschen Riesen grau, den er am Sonntag ebenfalls ausstellt. Foto: Huck

16.11.2017
Kleintierzüchter laden ein
Sinzheim (ahu) - 75-jähriges Bestehen: Am 12. Januar 1942 gründeten 13 Sinzheimer einen Kaninchenzuchtverein. Am 19. November lädt der Verein, der sich später in Kleintierzuchtverein umbenannte, zur Kleintierausstellung von 9 bis 18  Uhr in die Fremersberghalle ein (Foto: ahu). »-Mehr
Potsdam
Viele Michelin-Sterne in Region

15.11.2017
Viele Michelin-Sterne in Region
Potsdam (dpa/red) - Baiersbronn bleibt ein Gourmet-Mekka: Das "Bareiss" mit Küchenchef Claus-Peter Lumpp und die "Schwarzwaldstube" mit Küchenchef Torsten Michel (Foto: René Riis) haben drei Michelin-Sterne erhalten. Zudem gingen viele weitere Sterne in die Region. »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Kaum zu übersehen: Die leuchtenden Farben des Pfaffenhütchens warnen Menschen und locken Vögel.  Foto: Stephan Biebinger

15.11.2017
Pfaffenhütchen: Schön, aber giftig
Rastatt (red) - Zur Pflanze des Monats November hat die Umweltstiftung Rastatt das Pfaffenhütchen gekürt. Sein Name geht auf seine rosa leuchtenden Früchte zurück. Sie erinnern an das Birett, eine Kopfbedeckung katholischer Geistlicher. Für Menschen ist die Pflanze giftig (Foto: red). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Immer mehr Kantinen setzen laut einer Erhebung des Hotel- und Gaststättenverbands auf Biokost und regionale Produkte. Wäre Sie bereit, dafür mehr zu bezahlen?

Ja.
Nein.
Ich esse in keiner Kantine.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen