https://www.badisches-tagblatt.de/anzeigen_privat_marktplatz/index.html
"Liebe ist nichts für Anfänger"
Alte Hits und neue Songs bringt Stephan Sulke nach Baden-Baden mit. Foto: pr
22.02.2018 - 07:54 Uhr
Baden-Baden (red) - Oft ist er jäh verschwunden, und dann taucht er plötzlich doch wieder auf: Stephan Sulke. Er ist wie ein guter Rotwein: Der Chansonnier war schon jung genießbar, heißt es in einer Pressemitteilung.

Er reifte weiter und weist im Alter ausgeprägte Qualitäten auf. Von diesen Qualitäten können sich die Besucher am Donnerstag, 22. Februar, selbst ein Bild machen. An diesem Abend tritt der Schweizer mit seinem Programm "Liebe ist nichts für Anfänger" im Kurhaus Baden-Baden auf.

Jahre sind es mehr geworden, die Stimme ist dieselbe geblieben: samtig, ein wenig rau, die Lieder mit einem Nachhall von Schwermut, dem jedoch Leichtigkeit anhaftet. Denn Sulke versteht es wie kein anderer, in seinen Songs Tod, Vergänglichkeit und Morbidität in melancholische Texte und Melodien zu kleiden, die tröstend ausklingen, ja zuweilen sogar fröhlich stimmen und Lebensfreude vermitteln. Das Programm setzt sich aus einer Mischung von alten Hits und neuen Songs zusammen.

Der "Spitzbuben-Poet" mixt seine leisen Lieder von Liebe und Leiden mit bekannten musikalischen Zutaten. Der Träumer, Geschichtenerzähler und Sänger erweist sich nach wie vor als echtes "Bühnentier". Er will sein Publikum mit einer faszinierend-lockeren Performance sowie enormer Bühnenpräsenz bezaubern. Beginn im Runden Saal ist um 20 Uhr.

Karten gibt es bei der Tourist-Information Stadteinfahrt (B500), (07221) 275233, im i-Punkt Trinkhalle, (07221) 932700, oder:

www. badenbadenevents.

de

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Gut zwei Drittel der Deutschen schlemmen einer Umfrage zufolge an Weihnachten ohne schlechtes Gewissen. Sie auch?

Ja.
Nein.
Ich halte mich generell zurück.
Ich esse immer worauf ich Lust habe.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen