https://www.badisches-tagblatt.de/anzeigen_privat_marktplatz/index.html
NABU- Programm für Mittelbaden
Star auf Nahrungssuche.  Foto: Martin Klatt
27.02.2018 - 07:55 Uhr
Rastatt (red) - Der Titel "Viel zu bieten" des NABU-Jahresprogramms für die Kreise Rastatt und Baden-Baden umschreibt die Bandbreite der Themen. Das Programm umfasst insgesamt 34 Angebote, die von 20 Referenten präsentiert werden.

Auch der Vogel des Jahres hat viel zu bieten: der Star ist einer der besten Imitatoren anderer Vogelstimmen und Geräusche der Umgebung und entsprechend vielfältig ist sein Gesang. Mit dem Star beginnt das Programm des NABU in Mittelbaden: am Mittwoch, 28. Februar, um 19.30 Uhr wird der Vogel im Rastatter Naturfreundehaus, Brufertstraße 3, vorgestellt.

Das Erleben unserer Natur bildet den Kern des NABU-Programms, heißt es in einer Pressemitteilung. "Schnupperkurse" zum Kennenlernen der Pflanzenwelt und der Vielfalt der Vogelstimmen werden in Serie angeboten, ebenso die traditionelle NABU-Wanderung in den Mai "Birds and Breakfast". Libellen, Wildbienen, Amphibien und Fledermäuse sind spezielle Exkursionsziele. Vorträge zum dramatischen Rückgang der Insekten, zur Veränderung der Tierwelt Grönlands in Zeiten des Klimawandels oder zur Frage, wie in der zersiedelten Landschaft Tiere überhaupt noch zueinanderfinden, beleuchten die Herausforderungen, denen sich der Naturschutz stellen muss. Dazu gehört auch der geplante Bau der naturzerstörenden Anbindung von der Autobahn an den Baden-Airport oder die Erweiterung des Daimler-Werks in Rastatt.

Zwei praxisorientierte Kurse zum Umgang mit der Sense und die Ferienfreizeiten runden das Angebot ab.

Das NABU-Programm kann im Umweltzentrum Rastatt angefordert werden: (0 72 22) 3 03 59, E-Mail: NABU-LNV-Rastatt@gmx.de.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Amphibien ohne Hilfe in Gefahr

17.02.2018
Amphibien ohne Hilfe in Gefahr
Baden-Baden (bor) - Wenn die Temperaturen steigen, treten sie ihren Weg vom Biotop am oberen Bühler Weggraben hinunter zum Ausgleichsgebiet Kreuzäcker an - für die Amphibien, die diese Strecke zu ihrem Laichplatz auf sich nehmen, ist das ein gefährliches Abenteuer (Foto: Borscheid). »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Bei der Winterzählung dürfen sich die 13 000 Helfer im Ländle besonders oft über Kohl- und Blaumeisen freuen.  Foto: dpa

15.02.2018
Deutlich vollere Vogelhäuschen
Gernsbach (ham) - Die Vogelzählung des NABU in diesem Winter hat erfreuliche Zahlen zutage gefördert: Haussperling, Kohl- und Blaumeise (Foto: dpa) wurden häufiger entdeckt. Dennoch sieht der Gernsbacher Stefan Eisenbarth als einer der 13 000 Helfer keinen Grund für Entwarnung. »-Mehr
Stuttgart
Wintervögel: Haussperling am häufigsten gesichtet

12.02.2018
Haussperling am häufigsten gesichtet
Stuttgart (lsw) - In den Gärten im Südwesten sind wieder mehr Wintervögel unterwegs. Bei der "Stunde der Wintervögel" in wurden nach Angaben des NABU 347.808 Vögel in Gärten gezählt. Mehr als 13.000 Menschen beteiligten sich an der Mitmachaktion (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Nabu kürt Star zum Vogel des Jahres

13.10.2017
Nabu kürt Vogel des Jahres
Stuttgart (lsw) - Er ist ein Könner der Imitation und ein begnadeter Chorsänger: Kein Wunder, dass der Star jetzt vom Naturschutzbund Deutschland zum Vogel des Jahres 2018 gekürt wurde. Doch das vielseitige Showtalent ist im Südwesten immer seltener zu hören (Foto: dpa). »-Mehr
Rheinmünster
--mediatextglobal-- 21 Jungstörche werden in Rheinmünster und Scherzheim beringt. Nach und nach verlassen sie die Nester.  Foto: NABU

23.06.2017
NABU beringt Jungstörche
Rheinmünster (red) - In Stollhofen freut man sich derzeit über gefiederte "Tiefflieger": Weißstörche sind dort auf der Suche nach Futter für ihre Jungen. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat nun in Rheinmünster 19, und in Scherzheim zwei Jungstörche beringt (Foto: NABU). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Marode Fenster, bröckelnder Putz, defekte Toiletten: Der Städtetag fordert mehr Geld, um die Schulen in Baden-Württemberg zu sanieren. Sind Sie auch der Meinung, dass mehr Geld nötig ist?

Ja.
Nein.
Ich weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen