http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Illegaler Tierbaby-Handel aufgedeckt
Illegaler Tierbaby-Handel aufgedeckt
15.04.2018 - 11:20 Uhr
Esslingen (lsw) - Eineinhalb Wochen nach dem Fund von mehr als 100 Hunde- und Katzenbabys in einem Transporter haben Ermittler in Baden-Württemberg erneut einen Fall von illegalem Welpenhandel aufgedeckt.

Wie die Polizei in Esslingen bei Stuttgart mitteilte, hatten die Beamten in der Nacht zum Samstag auf einem Firmengelände einen rumänischen Transporter mit zehn Hundewelpen entdeckt. Ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens hatte demnach den Hinweis gegeben.

Die Überprüfung ergab, dass die Welpen illegal und nicht artgerecht nach Deutschland transportiert wurden - wo sie wohl verkauft werden sollten. Gegen zwei Rumänen im Alter von 26 und 33 Jahren wurde daraufhin ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Welpen wurden beschlagnahmt und in einem Tierheim untergebracht. Einen Polizeisprecher zufolge ist ihr Zustand aber nicht kritisch. Erst Anfang des Monats hatten Ermittler mehr als 100 Hunde- und Katzenwelpen bei Leonberg (Kreis Böblingen) aus einem Transporter aus der Slowakei befreit. Die Tiere waren jedoch in einem schlechten Zustand. Mehrere starben später im Tierheim.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Schwetzingen
Hagel: ´Doppelpass ist Integrationshindernis´

07.04.2018
Kritik am Kurs der Union
Schwetzingen (dpa) - Im Ringen um den künftigen Kurs von CDU und CSU haben unionsinterne Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel ein "konservatives Manifest" verabschiedet. Das Papier fordert im Kern ein Ende des Kurses der Union Richtung Mitte (Foto: dpa). »-Mehr
Offenburg
Illegaler Welpenhandel aufgedeckt

19.03.2018
Illegaler Welpenhandel
Offenburg (red) - Die Polizei hat in Offenburg einen illegalen Welpenhandel aufgedeckt. Auf die Spur des mutmaßlichen Täters kamen die Beamten durch einen Tierkauf im Dezember. Am Montag wurde die Wohnung des 32-jährigen Tierhändlers durchsucht (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Grenze zwischen Nachbarschaftshilfe und Schwarzarbeit nicht überschreiten

29.11.2013
Häuslebauer müssen aufpassen
Baden-Baden (red) - Viele Häuslebauer lassen sich beim Bau ihrer eigenen vier Wände von Freunden und Nachbarn helfen. Sie müssen aber aufpassen, dass sie die Grenze zwischen (erlaubter) Nachbarschaftshilfe und (illegaler) Schwarzarbeit nicht überschreiten (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen