http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Schutz vor Wölfen soll schnell kommen
Schutz vor Wölfen soll schnell kommen
12.05.2018 - 09:06 Uhr
Bad Wildbad/Stuttgart (lsw) - Nach dem Wolfsangriff auf eine Schafherde in Bad Wildbad im Nordschwarzwald sollen schnell Fördermittel für den Herdenschutz fließen. Es gehe nur um wenige Wochen, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums in Stuttgart.

Dazu werde ein Fördergebiet mit einem Durchmesser von etwa 60 Kilometern ausgewiesen, in dem 90 Prozent der Kosten etwa für sichere Zäune übernommen werden.

Ende April hatte ein Wolf die Herde bei Bad Wildbad (Kreis Calw) angegriffen und mehrere Tiere gerissen. Insgesamt starben 44 Schafe, ein Teil ertrank in panischer Flucht in einem Fluss. Seit wenigen Tagen ist nach einer Genanalyse klar, dass es sich um einen Wolf handelt, der bereits im November in der Gegend drei Schafe gerissen hatte. Da das Raubtier offenbar im Nordschwarzwald sesshaft ist, wird jetzt ein sogenanntes Wolfsgebiet festgelegt - das erste in Baden-Württemberg - in dem die besonderen Förderrichtlinien gelten.

Der betroffene Schafhalter Gernot Fröschle lässt aktuell nur eine von mehreren Herden auf der Weide. Etliche Tiere müssten aus Sicherheitsgründen im Stall bleiben. "Wir brauchen Herdenschutzmaßnahmen", sagte er. Der Herde auf der Weide sei mit einem Elektrozaun und Flatterbändern gesichert. Ein neuer Zaun müsse so hoch sein, dass ein Wolf ihn nicht überspringen kann. Auch dürfe er sich nicht unter ihm hindurchgraben können. In dem Gebiet mit besonderer Förderung ist Herdenschutz künftig Voraussetzung für eine Entschädigung nach einem Wolfsangriff.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Jörg Bertsch, Lothar Volle, Harald Röcker, Nina Weber (Pressestelle AOK) und Oliver Gilpert (AOK Kundencenterleiter) freuen sich auf die Ausbildungsmesse.  Foto: Ernst

09.05.2018
Bandbreite an Möglichkeiten
Baden-Baden (nie) - Auf der 18. Baden-Badener Ausbildungsmesse am Donnerstag, 7. Juni, stellen rund 50 Firmen und 20 Schulen ihre Ausbildungsberufe beziehungsweise Angebote vor. Dadurch wird laut den Veranstaltern eine große Bandbreite an Möglichkeiten präsentiert (Foto: Ernst). »-Mehr
Murgtal
--mediatextglobal-- Verbindungen von Forbach nach Freudenstadt und umgekehrt werden gestrichen.  Foto: av / Mack

08.05.2018
Weniger Züge im oberen Murgtal
Murgtal (mm) - Die Albtal-Verkehrsgesellschaft AVG streicht Früh- und Spätverbindungen zwischen Forbach und Freudenstadt. Die Änderungen treten zum "kleinen Fahrplanwechsel" am 10. Juni in Kraft. Hintergrund: Die Züge waren kaum frequentiert (Foto: av / Mack). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Bilder wie diese wird es 2018 nicht geben: Das Flugfest des Modellflugsportvereins Bühl-Moos ist abgesagt. Foto: Feuerer/av

28.04.2018
Fliegen darf nur der Brachvogel
Bühl (jo) - Mit zwei Flugtagen und mehr als 100 Gastpiloten wollte der Modellflugsportverein Bühl-Moos am ersten Juni-Wochenende sein 40-jähriges Bestehen feiern. Doch der Vorstand hat das Fest abgeblasen, nachdem das RP ein Wiesengelände zur vorläufigen Tabuzone erklärte (Foto: av). »-Mehr
Au am Rhein
--mediatextglobal-- Ende nächster Woche startet eine Umfrage unter Zwölf- bis 21-Jährigen. Man will von ihnen erfahren, wie sie ihre Freizeit verbringen, wie zufrieden sie mit den örtlichen Gegebenheiten sind und was sie vermissen. Foto: Heck

28.04.2018
Jugend darf Wünsche äußern
Au am Rhein (HH) - Au am Rhein weitet das Projekt "Quartier 2020" auf die Heranwachsenden aus. Bei einer Umfrage soll eruiert werden, wie Jugendliche ihre Freizeit verbringen und was sie vermissen. Die Ergebnisse werden später in Bürgerwerkstätten konkretisiert (Foto: HH). »-Mehr
Bühlertal
--mediatextglobal-- Fast zu schön war das Wetter für einen Massenbesuch des Derbys am Samstagnachmittag auf dem Mittelberg.  Foto: toto

23.04.2018
Mittelberg von der Sonne verwöhnt
Bühlertal (hu) - Ein sportlich berauschender Aperitif war der Fußballklassiker SVB gegen den VfB nicht gerade, aber prickelnd war er aufgrund der Tabellensituation und des verrückten Spielverlaufs - die "Dörfler" erzielten das Tor des Tages in Unterzahl - allemal (Foto: toto). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Auch der Landkreis Rastatt und das Stadtgebiet Baden-Baden sind offiziell zum Wolfsgebiet erklärt worden. Glauben Sie, dass Sie demnächst einem Wolf begegnen?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz