http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Wohin mit dem vielen Obst?
Wohin mit dem vielen Obst?
03.09.2018 - 08:07 Uhr
Rastatt (red) - Die Saftereien und Keltern haben dieses Jahr bereits früher mit der Verarbeitung begonnen, um die anfallenden großen Obstmengen verarbeiten zu können. Auch die Gemeinden mit Keltern haben diese schon geöffnet und zusätzlich mobile Saftpressen bestellt.

Wie die Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau im Landratsamt Rastatt mitteilt, findet am 16. September zum Thema Obstverwertung der Streuobsttag des Landkreises in Bietigheim statt.

Dort wird angeboten, Äpfel vor Ort zu pressen und den Saft abfüllen zu lassen. Obstsaft, abgefüllt im System "Bag-in-Box", ist verschlossen mindestens zwei Jahre haltbar und damit immer wieder auch ein interessantes Geschenk. Verstärkt soll in diesem Jahr für Obst-Sammelaktionen geworben werden.

Weiterhin rät die Beratungsstelle, dass insbesondere Steinobst wie Zwetschgen und Mirabellen von den Bäumen gepflückt werden sollten. Dies sei erforderlich, damit es nicht zu gravierenden und nachhaltigen Astschäden komme.

Fallobst nicht einfach liegen lassen

Allerdings darf Fallobst nicht gehäuft an die Stämme der Bäume gelegt werden. Hier droht im Winter ein massiver Befall mit Feldmäusen, da auch diese sich aufgrund des warmen und trockenen Jahres stark vermehrt haben. Das flächige Liegenlassen auf den Wiesen ist laut Beratungsstelle auch keine Lösung, da im Winter Wildschweine auf die Flächen gelockt werden könnten.

Kleine Mengen an Obst in die Biotonne

Alternativ besteht die Möglichkeit der Aufschichtung des Fallobsts zu einer Art Kompostmiete, die allerdings mit Erde oder Gesteinsmehl abgedeckt werden sollte. Wer einen Brandweinhersteller (Brenner) kennt, kann zudem anfragen, ob noch Bedarf an Brennmaterial vorhanden ist.

Fallobst von Äpfeln, Birnen oder Mirabellen oder auch Obstreste vom Abpressen für Säfte können nicht auf den Grüngutsammelplätzen angenommen werden.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises weist darauf hin, dass der richtige Verwertungsweg für Kleinmengen von Fruchtabfällen die Biotonne ist. Größere Mengen können direkt zu den Kompostieranlagen im Landkreis gebracht werden. Dies sind der Kompostierbetrieb Jakob in Iffezheim und die Kompostanlage Vogel in Bühl-Vimbuch. Bei den Kompostierbetrieben werde das Material zügig verarbeitet.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach
--mediatextglobal-- Jochen Luft und Enkeltochter Leonie vor der Murg-Darstellung von Walter Binz.  Foto: Gareus-Kugel

28.08.2018
Standort für Kunstwerk gesucht
Gernsbach (vgk) - Wie viele Kunstwerke der 1997 in Baden-Baden verstorbene Künstler Walter Binz hinterlassen hat, ist nicht bekannt. Eines davon ziert ein Gebäude in Gernsbach, das vor dem Abriss steht. Daher wird für das Kunstwerk ein neuer Standort gesucht (Foto: vgk). »-Mehr
Karlsruhe
Ohne Bello in den Urlaub - Zur Ferienzeit quellen Tierheime über

19.08.2018
Ohne Bello in den Urlaub
Karlsruhe (lsw) - Wohin mit Hund, Katze oder Kaninchen, wenn man in den Urlaub fährt? Viele laden sie einfach im Tierheim ab. Dort landen bisweilen auch seltene Haustiere. In den Sommerferien platzen die Tierheime in Baden-Württemberg aus allen Nähten (Foto: dpa). »-Mehr
Lombok / Gaggenau
Nach dem Beben: Hoffen auf die Touristen

17.08.2018
Nach dem Beben bleibt die Hoffnung
Lombok/Gaggenau (ron) - Die schweren Erdbeben auf der indonesischen Insel Lombok haben auch in Deutschland für Schlagzeilen gesorgt. Yvonne Florian-Braun aus Oberweier weilt derzeit in Indonesien. Sie zeichnet ein differenziertes Bild von der Lage dor (Foto: Florian-Braun).. »-Mehr
Baden-Baden
Zu umständlich, zu wenig Werbung

14.08.2018
Shuttle-Bus zum Bad vor dem Aus
Baden-Baden (up) - Die Parkplätze am Hardbergbad waren voll - die Fahrer der beiden Shuttle-Busse, die Badegäste vom Parkhaus am Kino in der Cité zum Bad und zurück transportieren sollten, hatten dennoch nichts zu tun (Foto: Philipp). Das Angebot steht vor dem Aus. »-Mehr
Bühl
Vitaminreich und ganz ohne Nebenwirkungen

13.08.2018
Weltmusik beim Kultursommer
Bühl (red) - Aus Rotterdam kam das Quintett "CaboCubaJazz" nach Bühl. Erneut zahlreich pilgerte das Publikum zur Open-Air-Bühne auf dem Europaplatz, wo die Musik afrokaribischen Ursprungs auf nicht mehr ganz so tropische Temperaturen wie noch in Vortagen stieß (Foto: ub). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz