http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Erzbischof Burger bietet Opfern persönliches Gespräch an
Erzbischof Burger bietet Opfern persönliches Gespräch an
21.10.2018 - 20:28 Uhr
Oberharmersbach (lsw) - Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat sich am Sonntag erneut für das Verhalten seiner Vorgänger im Umgang mit Missbrauch in der katholischen Kirche entschuldigt. Gleichzeitig bot er den Opfern ein persönliches Gespräch an, wie das Erzbistum Freiburg am Sonntag mitteilte.

"Hier, an diesem Ort und an vielen weiteren kirchlichen Orten" seien in den vergangenen Jahrzehnten Kinder und Jugendliche durch Kleriker missbraucht worden, sagte er anlässlich einer Feier in Oberharmersbach (Landkreis Ortenau).

Schutz der Institution Kirche wurde über den Schutz der Betroffenen gestellt

Eine im September von der Deutschen Bischofskonferenz vorgestellte Studie über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche hat laut Burger gezeigt, was viele Opfer erfahren mussten: "Es wurde vertuscht und Personen versetzt, der Schutz der Institution Kirche wurde über den Schutz der Betroffenen gestellt und immer wieder wurde auch keine Verantwortung übernommen." Er wisse mittlerweile: Hilferufe seien ignoriert und rechtzeitiges Handeln unterlassen worden. "Ich bekenne, dass die Institution Kirche unserer Erzdiözese auf diese Weise Schuld auf sich geladen hat. Hier haben Verantwortliche wie Täter versagt."

Beratungstelefon für Opfer

An die Betroffenen und Angehörigen gewandt sagte der Erzbischof, sie könnten sich jederzeit an die externe Missbrauchsbeauftragte wenden, um einen Termin mit ihm persönlich zu vereinbaren. "Ich möchte Ihnen zuhören, um aus diesen Erfahrungen für unsere Kirche zu lernen." Nach der Veröffentlichung der Studie hatte die Erzdiözese eine Expertengruppe sowie ein Beratungstelefon für Opfer eingerichtet. Freiburg ist mit rund 1,9 Millionen Katholiken eine der größten Diözesen in Deutschland.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Loffenau
--mediatextglobal-- Malerisches Loffenau: Das Thema bezahlbarer Wohnraum beschäftigt die Gemeinderäte bei ihrer Klausur heute besonders.  Foto: Metz

19.10.2018
Loffenaur Rat geht in Klausur
Loffenau (ham) - Der Loffenauer Gemeinderat geht heute in Klausur. Die Bürgervertreter beschäftigen sich vor allem mit dem Haushaltsplan 2019 und dem Bedarf an "Wohnraum" (Foto: Metz). Bürgermeister Markus Burger sieht vor allem einen Mangel an Mietwohnungen im Ort. »-Mehr
Bühl
Ein Birnbaum in seinem Garten stand

17.10.2018
Gedichte-Ratebuch für Senioren
Bühl (jo) - Günter Neidinger lebt seit vielen Jahren in Sulz am Neckar, doch der gebürtige Bühler (Jahrgang 1943) ist der Zwetschgenstadt bis heute als fleißiger Autor fest verbunden. Jetzt ist "Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?" erschienen, ein Gedichte-Ratebuch für Senioren (Foto: av). »-Mehr
Loffenau
Positive Haushaltsjahre

12.10.2018
Finanziell positive Haushaltsjahre
Loffenau (ham) - Die Haushaltslage der Gemeinde Loffenau (Foto: Juch) hat sich in den Jahren 2017 und 2018 positiver entwickelt als gedacht: Unter anderem trugen höhere Steuereinnahmen dazu bei, dass die Rücklagen im Vermögenshaushalt von 146 000 auf rund 790 000 Euro steigen. »-Mehr
Muggensturm
Acht Spieler reichen MuKu zum Sieg

09.10.2018
SG Steinbach ungeschlagen
Muggensturm (red) -  Die SG Steinbach/Kappelwindeck II bleibt in der Handball-Bezirksklasse ungeschlagen. Auch gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn behielt die Südbadenliga-Reserve die Oberhand und formierte sich damit als erster Verfolger des Spitzenreiters (Foto: toto). »-Mehr
Schwarzwaldhochstraße / Ottersweier
Ein weitere Ära geht zu Ende

06.10.2018
Skilift Hundseck Geschichte
Schwarzwaldhochstraße/Ottersweier (mig/gero) - Im Nordschwarzwald geht eine weitere Ära zu Ende. Seit einer Woche ist Leo Seiler (Oberbruch) damit beschäftigt, mit seinem 30 Tonnen schweren Kettenbagger den Skilift Hundseck Nordhang "zurückzubauen" (Foto: Gabriel). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Fernsehserie „Lindenstraße“ wird 2020 nach gut 34 Jahren beendet. Bedauern Sie das?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz