http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Kneipe wird umbenannt
Kneipe wird umbenannt
25.11.2018 - 12:13 Uhr
Heilbronn (lsw) - Wohl schon über 30 Jahre lang heißt eine kleine Kneipe in Heilbronn Pumuckl - doch zum Jahreswechsel ist Schluss damit. Weil die Inhaber der grafischen und literarischen Rechte rund um den frechen Kobold mit dem roten Wuschelkopf Lizenzgebühren einfordern, müsse er Nachforderungen und eine Strafe von insgesamt rund 3.000 Euro zahlen, bestätigte Pächter Michael Fuchs einen Bericht der "Heilbronner Stimme". Und weil er sich auch in den nächsten Jahren den Namen nicht leisten könne, werde er die vor allem bei Dart-Spielern beliebte Kneipe in der Nähe des Neckarufers in Fuchsbau umbenennen.

Das Werbeschild über dem Eingang hängt noch. Der Schriftzug ist klar dem frechen Kobold zuzuordnen. Auf den Karten befand sich einst ein Bild vom Pumuckl. Die habe er aber ganz schnell eingezogen, als der Konflikt mit den Nachfahren von Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut aufkam. Auch Facebook-Einträge wurden geändert.

Von Streit will man beim Ellis-Kaut-Pumuckl-Team ohnehin nicht sprechen. Man komme schon zueinander, sagte Steffi Vogel in Walpertskirchen vor den Toren von München. Etwas Geld müsse man aber fordern, schon um gerecht zu bleiben. Schließlich gebe es Lizenznehmer, die brav zahlen.

Wirt brachte Stein selbst ins Rollen

Das Tragische an der Geschichte ist, dass Fuchs selbst alles ins Rollen brachte. Er ist seit fünf Jahren Pächter, seine Vorgänger hätten ihm versichert, dass der Name für das Bistro okay sei. Der Namensgeber lebe schon nicht mehr. Als Fuchs aber T-Shirts für sein Dart-Team mit dem Konterfei des Kobolds drucken lassen wollte, fragte er vorsichtshalber doch mal in Walpertskirchen nach. Die T-Shirts seien kein Problem, hieß es dort, der Name des Lokals hingegen schon.

Vor Gericht keine Perspektive

Auch Fuchs sieht ein, dass er den Rechteinhabern im Grunde chancenlos gegenübersteht. Bei einem Gang vor Gericht könne am Ende rasch eine Forderung in fünfstelliger Höhe ins Haus stehen, befürchtet er. Das Ellis-Kaut-Pumuckl-Team erklärte die geforderten 3000 Euro damit, dass es etwa die Hälfte der Summe sei, die hätte gezahlt werden müssen, wenn Fusch die Lizenz ordnungsgemäß erworben hätte. Wobei die Pächter der Heilbronner Kneipe sie gar nicht bekommen hätten: Schließlich passe eine reine Kneipe mit Alkoholausschank nicht wirklich zur Marke Pumuckl.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Streithähne fordern Polizeieinsatz

16.11.2018
Streithähne fordern Polizeieinsatz
Bühl (red) - Zwei junge Männer sind am Donnerstagabend in einer Kneipe in der Hauptstraße aneinandergeraten. Trotz des Einschreitens anderer Lokalbesucher ließen sich die Kontrahenten zunächst nicht beruhigen. Die Polizei musste schließlich ausrücken (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Zufriedene Wirte, ausgelassenes Publikum

12.11.2018
Musik-Nacht lockt Publikum
Rastatt (fuv) - Kleine Gruppen gut gelaunter Menschen ziehen durch die Kaiserstraße, aus Gaststätten tönt Livemusik und wo Fenster einen Blick hinein erlauben, sieht man rhythmisch wippende Menschen: Die Rastatter Musik-Nacht belebte ein weiteres Mal die Barockstadt (Foto: fuv). »-Mehr
Baden-Baden
256 Poker-Faces - Xero gewinnt

06.11.2018
256 Poker-Faces - Xero gewinnt
Baden-Baden (vr) - 256 Teilnehmer waren bei den offiziellen Landesmeisterschaften im Pokern dabei, die zum zehnten Mal im Casino veranstaltet wurden - so viele wie nie zuvor (Foto: Rechel). Am Ende gewann ein 27 Jahre alter Starter mit dem Spitznamen Xero aus dem Schwäbischen. »-Mehr
Ötigheim
--mediatextglobal-- Kunst und Kitsch, Raritäten, Kurioses und Historisches: All´ das bietet Emil Rittler bald in seinem neuen Geschäft ´Historisch Antik´ in Ötigheim an.  Foto: Hauptmann

29.10.2018
Unzählbare Schätze
Ötigheim (yd) - Kaum zählbar sind die Schätze, die Emil Rittler im Lauf der Jahre zusammengetragen hat und die er in seinem Geschäft "Historische Baustoffe" in Bietigheim verkauft. Nun zieht er mit all seinen Errungenschaften nach Ötigheim um: Ein Mammutakt (Foto: Hauptmann. »-Mehr
Durmersheim
Schlägerei in Kneipe

17.07.2018
Schlägerei in Kneipe
Durmersheim (red) - Bei einer handgreiflichen Auseinandersetzung in einer Bar in Durmersheim wurde ein 24-Jähriger verletzt. Er und sein Kontrahent hatten sich in einen Streit ihrer Frauen eingemischt. Laut Polizei kam bei dem Disput auch ein Messer zum Einsatz (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Weihnachtsgrüße per Brief oder Karte werden zum Auslaufmodell. Verschicke Sie noch Weihnachtsgrüße per Post?

Ja.
Nein, via Handy und E-Mail.
Ich verschicke keine Weihnachtsgrüße.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz