http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Vor Feinstaubalarm Grenzwert überschritten
Vor Feinstaubalarm Grenzwert überschritten
17.12.2018 - 09:25 Uhr
Stuttgart (lsw) - Vor Beginn des vierten Feinstaubalarms der Saison hat die Belastung im Stuttgarter Talkessel den zulässigen EU-Grenzwert überschritten. Wie am Montag aus vorläufigen Daten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) hervorging, wurde am Sonntag im Tagesmittel eine Konzentration von 65 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft am besonders belasteten Neckartor in der Innenstadt gemessen. Nach EU-Recht sind nur 50 Mikrogramm im Tagesmittel zulässig.

Um Mitternacht hatte der Feinstaubalarm begonnen. Die Landeshauptstadt rief Autofahrer auf, Autos stehen zu lassen und auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umzusteigen. Bereits seit Sonntagabend, 18 Uhr, sollen zudem sogenannte Komfort-Kamine, die nur als zusätzliche Wärmequelle dienen, aus bleiben.

Feinstaubalarm wird in Stuttgart ausgerufen, wenn Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch erwarten. Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid können dann nicht abziehen. Das Ende des aktuellen Alarms war zunächst offen.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Zweiter Feinstaubalarm

03.11.2018
Zweiter Feinstaubalarm
Stuttgart (lsw) - Zu Beginn des zweiten Feinstaubalarms in dieser Saison - dessen Dauer noch nicht absehbar ist - sind die Messwerte in Stuttgart zunächst unter der zulässigen Grenze geblieben. Dennoch werden Autofahrer zum Umstieg auf den ÖPNV aufgefordert (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Eine Koalition von Union und Grünen wäre derzeit bei den Deutschen am beliebtesten. Im ZDF-Politbarometer sprachen sich 46 Prozent dafür aus. Wären auch Sie für eine schwarz-grüne Regierung?

Ja.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz