https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Warnstreiks im Einzelhandel
Warnstreiks im Einzelhandel
08.06.2019 - 15:57 Uhr
Stuttgart (lsw) - Beim Einkaufen an diesem Samstag haben sich die Baden-Württemberger auf Warnstreiks im Einzelhandel einstellen müssen. Vor der dritten Verhandlungsrunde am Mittwoch seien rund 800 Beschäftigte dazu aufgerufen gewesen, ihre Arbeit ganztägig niederzulegen, sagte Wolfgang Krüger von der Gewerkschaft Verdi.

Betroffen seien Unternehmen im Raum Mannheim-Heidelberg, Stuttgart, Heilbronn, Pforzheim und in der Region Fils-Neckar-Alb. Es könne sein, dass beispielsweise Kassen nicht besetzt seien. Zu Schließungen von Geschäften werde es aber nach seinen Angaben nicht kommen.

Betroffen seien etwa Galeria Kaufhof, Kaufland, Ikea, H&M, COS, Sprit, Zara, Primark und Obi.

Verdi fordert für die landesweit rund 490.000 Beschäftigten im Einzelhandel unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber haben bislang 1,5 Prozent im ersten und noch einmal 1 Prozent im zweiten Jahr geboten.

Die Verhandlungen gehen am Mittwoch (12. Juni) in Korntal-Münchingen (Landkreis Ludwigsburg) weiter. Verdi-Verhandlungsführer Bernhard Franke sagte: "Die Arbeitgeber bieten bisher weniger als die zu erwartende Preissteigerung." Weitere Arbeitsniederlegungen seien zu erwarten.

Symbolfoto: Stefan Sauer/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Verdi ruft zu Warnstreiks auf

07.06.2019
Verdi ruft zu Warnstreiks auf
Stuttgart (lsw) - Vor der dritten Runde der Tarifverhandlungen im Einzelhandel will die Gewerkschaft Verdi den Druck auf die Arbeitgeber noch einmal erhöhen. Für Freitag hat sie Beschäftigte in zahlreichen Städten in Baden-Württemberg zu Warnstreiks aufgerufen (Foto: dpa). »-Mehr
Gaggenau
Die Altersversorgung rückt ins Blickfeld der Gewerkschaft

15.03.2019
Rentenlücke rückt ins Blickfeld
Gaggenau (tom) - Die Renten sollen ein großes Thema sein in der nächsten Tarifrunde. Darüber informierte die IG Metall bei der Delegiertenversammlung. Der Neuaufbau einer solidarischen Alterssicherung sei wichtig, erläuterte Claudia Peter (Foto: av/tom), die Erste Bevollmächtigte. »-Mehr
Tübingen
Öffentlicher Dienst: Warnstreik fortgesetzt

26.02.2019
Warnstreik fortgesetzt
Tübingen (lsw) - In Baden-Württemberg ist am Dienstag der Warnstreik im öffentlichen Dienst fortgesetzt worden. Um den Druck im Tarifkonflikt zu erhöhen, legten mehrere hundert Angestellte in den Regionen Tübingen, Heidelberg und Mannheim die Arbeit nieder (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Vor fünf Jahren wurde der Mindestlohn eingeführt. Seit diesem Jahr beträgt er 9,19 Euro. Ist das Ihrer Meinung nach gerecht?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz