http://www.spk-bbg.de
IS-Heimkehrerin zeigt Reue
IS-Heimkehrerin zeigt Reue
27.06.2019 - 10:44 Uhr
Stuttgart (lsw) - Eine mutmaßliche Islamistin und Syrien-Heimkehrerin hat sich vor dem Oberlandesgericht Stuttgart von der Terrororganisation IS distanziert. "Ich weiß, dass ich mich falsch verhalten habe, und bin bereit, dafür geradezustehen", sagte die Angeklagte am Donnerstag in ihrem letzten Wort.

Die Deutsche muss sich wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat verantworten. Laut Anklage lebte sie von Dezember 2013 bis August 2017 in Syrien und im Irak. Sie war Mitte 2018 nach der Rückkehr aus dem Kriegsgebiet in Baden-Baden festgenommen worden.

Die Mutter von vier Kindern sagte, sie wolle ein neues Leben beginnen, um ihren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen. Die Bundesanwaltschaft hatte sechs Jahre Gefängnis beantragt, der Anwalt der Frau hingegen drei Jahre Haft. Das Urteil will das Oberlandesgericht am 5. Juli verkünden.

Zum Prozessauftakt Anfang Mai hatte Sabine S. erklärt: "Ich wollte unter dem islamischen Gesetz leben, aber nicht kämpfen." In jungen Jahren war sie zum Islam konvertiert und bekam von ihrem ersten Mann in Deutschland zwei Kinder. Nach ihrer Ausreise aus Deutschland heiratete sie in Syrien einen IS-Kämpfer und bekam mit ihm dort zwei Kinder. Der Anklage zufolge pries Sabine S. in mehreren Internetblogs das Leben beim IS an. Ziel sei es gewesen, möglichst viele Leute zur Ausreise in das Krisengebiet zu gewinnen.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Weisenbach
Viel Applaus für fairen Wahlkampf

26.06.2019
Lob für fairen Wahlkampf
Weisenbach (mm) - Mit Christoph Kist (links) und Daniel Retsch stellen sich zwei Verwaltungsfachleute zur Bürgermeisterwahl am kommenden Sonntag in Weisenbach. Lob gab es bei der Kandidatenvorstellung in der proppenvollen Festhalle für deren fairen Wahlkampf (Foto: Mack). »-Mehr
Baden-Baden
´So etwas kommt nicht mehr vor´

22.05.2019
Scheren-Attacke: Urteil gesprochen
Baden-Baden (hez) - Im Landgerichtsprozess gegen einen psychisch kranken 36-Jährigen, der einen Mann mit einer Nagelschere angegriffen und verletzt hatte, wurde angeordnet, die Unterbringung des Angeklagten in einer psychiatrischen Klinik zur Bewährung auszusetzen (Foto: sre). »-Mehr
Gaggenau
Tödlicher Unfall: Zwei Jahre und sechs Monate Haft

17.05.2019
Gaggenauer Unfall: Zweieinhalb Jahre Haft
Gaggenau (tom/red) - Der 48-jährige Angeklagte, der im Juli 2018 in Gaggenau eine 54-Jährige und ihren sieben Monate alten Enkel angefahren und tödlich verletzt hatte, ist am Freitag zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden (Foto: Frank Vetter). »-Mehr
Gernsbach
Scheu vor Automaten verlieren

16.05.2019
Keine Scheu vor den Automaten
Gernsbach (mm) - Er solle "die Scheu vor dem Fahrkartenautomaten verlieren" - den eindringlichen Rat gab Richter Ekkhart Koch einem 46-Jährigen. Diesen verurteilte er zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten wegen Schwarzfahrens, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
CDU legt volle Liste für Gemeinderat vor

09.02.2019
CDU nominiert 26 Kandidaten
Bühl (red) - Der CDU-Stadtverband Bühl hat 26 Kandidaten für die Wahlen zum Bühler Gemeinderat nominiert (Foto: pr). Auf der Liste stehen 21 Männer und fünf Frauen. Darüber hinaus eröffnete der Stadtverband mit einem "Bühler Heimatgespräch" den Kommunalwahlkampf. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In immer mehr Freibädern müssen Sicherheitsdienste für Ordnung sorgen. Fühlen Sie sich dort unsicherer als früher?

Ja.
Nein.
Ich gehe in kein Freibad.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz