www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Klimaprotest: Schärfe Sanktionen fürs Schwänzen
Klimaprotest: Schärfe Sanktionen fürs Schwänzen
01.08.2019 - 09:43 Uhr
Stuttgart (lsw) - Je länger die "Fridays for Future"-Proteste dauern, desto schärfer könnten nach Ansicht von Landeskultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) auch die Folgen für die meist jugendlichen Demonstranten werden.

"Das Schwänzen hat natürlich Konsequenzen", sagte Eisenmann: "Und wenn es dauerhaft wird, werden diese zwangsläufig zunehmen." Viele Schulen reagierten derzeit mit Nachholstunden, Strafarbeiten oder Verweisen, andere brächten das Thema Klimaschutz stärker im Unterricht ein. Aber: "Wenn Arbeiten versäumt und nicht nachgeschrieben werden, kann es auch mal eine Sechs geben", warnte Eisenmann.

Sie habe Verständnis für die Sorgen und die Forderungen der Jugendlichen. "Ich finde es gut, was die jungen Leute machen", sagte sie, ergänzte jedoch: "Unterricht kann nicht kontinuierlich gegen Klimaschutz ausgespielt werden."

Ausgewogenheit zwischen Rechten und Pflichten

Die Demonstranten müssten lernen, mit den Folgen zu leben. "Es darf sich dann keiner wundern, wenn beispielsweise die Noten schlechter werden", sagte Eisenmann. Konsequenzen müsse man akzeptieren und dann nicht sagen, das störe jetzt. "Es ist durchaus wichtig für Schüler zu lernen, dass sie Rechte in der Demokratie haben, dass sie zum Beispiel demonstrieren und sich äußern dürfen", sagte die Ministerin. "Aber es gibt für sie eben nicht nur Rechte, es gibt auch Pflichten. Diese Ausgewogenheit spielt auch in der Erziehung eine Rolle."

Deshalb forderte sie Eltern von jugendlichen "Friday for Future"-Aktivisten auf, stärker Verantwortung zu übernehmen, sollte der Protest ihrer Kinder Folgen in der Schule haben. "Eltern müssen sich dessen im Klaren sein und dann auch die Konsequenzen mittragen", sagte die Ministerin, die seit dem Wochenende auch Spitzenkandidat in ihrer Partei für die Landtagswahl 2021 ist.

Eisenmann gegen Bußgelder

Tausende Schüler gehen seit Monaten auch in Baden-Württemberg jeden Freitag für mehr Klimaschutz auf die Straße. Sie verstehen sich als Teil der weltweiten "Fridays for Future"-Bewegung und lassen für die Proteste auch Unterricht ausfallen. Den Anstoß hatte die junge Schwedin Greta Thunberg gegeben.

Für Schlagzeilen hatte vor allem eine Schule in Mannheim gesorgt, die nach mehreren erfolglosen Gesprächen mit protestierenden Jugendlichen Bußgelder erhoben hatte. Die Stadt Mannheim hatte diese vier Bescheide allerdings wieder aufgehoben und betont, die Schule hätte andere Maßnahmen als die Bußgelder ergreifen können.

Eisenmann nannte dies eine Fehlentscheidung. "Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Das ist auch eine Form von Resignation des Staates", sagte sie. "Es gibt kein gutes oder schlechtes Schuleschwänzen." Bleibe ein Jugendlicher dem Unterricht fern, verletze er die Schulpflicht.

Foto: Patrick Seeger/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bregenz
Magische Zirkuswelt mit düsterem Ende

19.07.2019
Spektakulärer "Rigoletto" am See
Bregenz (red) - Spektakulär und berührend ist Philipp Stölzls Neuinszenierung der Verdi-Oper "Rigoletto" auf der Bregenzer Seebühne. Selbst der hydraulisch bewegte Riesenclown wirkt beseelt. Das Opernensemble und die Wiener Symphoniker glänzen ebenfalls (Foto: Kästle/dpa). »-Mehr
Rastatt
Verstöße gegen Tierschutzgesetz beim Kleintiermarkt?

18.07.2019
Anzeige gegen Kleintierzüchter
Rastatt (dm) - Dem Veterinäramt liegt eine Anzeige gegen den Kleintierzuchtverein Muggensturm vor. Beim Kleintiermarkt soll gegen das Tierschutzgesetz verstoßen worden sein. Der Verein weist das zurück. Anzeige erstattet hat der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Rastatt (Foto: pr). »-Mehr
Baden-Baden
Frage nach Gerechtigkeit und demokratischen Werten

15.07.2019
Theater stellt Premieren vor
Baden-Baden (ub) - Ist das gerecht? So lautet das Motto der neuen Spielzeit 2019/20 im Theater Baden-Baden. Gemeinsam mit den Dramaturginnen Kekke Schmidt und Leona Lejeune stellte Intendantin Nicola May die Premieren der künftigen Saison in einer Soirée vor (Foto: ub). »-Mehr
Ötigheim
´Tierisches Denken´ auf der Bühne

01.07.2019
Besondere Emotionen
Ötigheim (manu) - "Ein Kinderstück ist etwas ganz Besonderes, man spürt die Emotionen der jungen Zuschauer, hört deren Spaß, die Kommentare zum Geschehen", sagt Lucy Schindele. Die 18-Jährige spielt die Titelrolle im "Gestiefelten Kater" auf der Freilichtbühne (Foto: manu). »-Mehr
Karlsruhe
Eine Tribüne mit Dach, eine ohne

27.02.2019
Kompromiss zu Wildpark-Tribüne
Karlsruhe (win) - Am Ende einigte sich am Dienstag der Karlsruher Gemeinderat auf einen Kompromiss: Nur eine von zwei provisorischen Tribünen, die während des Neubaus des Wildparkstadions aufgestellt werden sollen, wird auch noch mit einem Dach versehen (Foto: GES). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz