https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Daimler-Vorstand verordnet striktes Sparen
Daimler-Vorstand verordnet striktes Sparen
23.09.2019 - 11:38 Uhr
Stuttgart (dpa) - Der Daimler-Vorstand hat in einem Brief an die Führungskräfte des Konzerns zu schnellen Einsparungen in Milliardenhöhe aufgerufen.
"Wir müssen mindestens die Sondereinflüsse im zweiten Quartal in Höhe von 4,2 Milliarden Euro kurzfristig kompensieren", zitieren die "Stuttgarter Nachrichten" (Montag) aus dem Schreiben, das der Zeitung vorliegt. Ein Daimler-Sprecher wollte sich zu dem Brief nicht äußern.

Der seit Mai amtierende Daimler-Chef Ola Källenius will im November ein detailliertes Sparpaket und seine Strategie für die kommenden Jahre vorstellen. Zuletzt hatte er auch die Belegschaft auf harte Zeiten eingestimmt. "Wir müssen die Effizienz dramatisch erhöhen, müssen alles hinterfragen, über alle Kosten nachdenken", hatte Källenius jüngst der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" gesagt - ohne allerdings schon Zahlen zu nennen.

Bereits Amtsvorgänger Dieter Zetsche hatte Anfang des Jahres angesichts der schwächelnden Branchenlage auf die Notwendigkeit eines harten Sparprogrammes hingewiesen. Daimler hatte im zweiten Quartal unter anderem wegen Rückstellungen für Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal rote Zahlen geschrieben.

Unzufrieden mit Entwicklung der Liquidität

Der Daimler-Vorstand stellte in dem Schreiben aber klar: Nicht alle Herausforderungen aus dem ersten Halbjahr seien auf äußere Einflüsse zurückzuführen. "Einige - mit großer Hebelwirkung - sind hausgemacht." Unzufrieden zeigt sich der Vorstand offenbar vor allem mit der Entwicklung der Liquidität. "Der Mittelabfluss, den wir zuletzt verzeichnet haben, ist nicht akzeptabel", zitiert die Zeitung aus dem Schreiben. Die finanzielle Solidität sei die "Lebensader unseres Unternehmens".

Daimler hatte im ersten Halbjahr einen Abfluss von Finanzmitteln in Höhe von 3,3 Milliarden Euro verzeichnet. Schon damals hatte Källenius klargestellt: "Die Zahlen sind alles andere als zufriedenstellend." Insbesondere an der Börse ist die Kassenlage ein vielbeachteter Indikator, weil sie Aufschlüsse gibt über die Möglichkeiten zur Dividendenzahlung und für Investitionen.

Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Dem Stau

16.09.2019
Dem Stau entfliegen
Stuttgart (red) - Ein einmal als Flugtaxi gedachter Ultraleichthubschrauber des Bruchsaler Start-ups Volocopter ist am Samstag erstmals vor Publikum in einer europäischen Stadt geflogen. 12 500 Schaulustige beäugten den vierminütigen Flug (Foto: Schmidt/dpa) über dem Mercedes-Museum. »-Mehr
Stuttgart
Volocopter hebt in Stuttgart ab

14.09.2019
Volocopter hebt in Stuttgart ab
Stuttgart (lsw) - Daimler-Chef Ola Källenius hält fliegende Taxis für eine Lösung der Verkehrsprobleme in den Metropolen. Das sagte er am Samstag vor dem ersten Start eines Volocopters in einer europäischen Innenstadt. Das Gerät wurde in Bruchsal entwickelt (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Volocopter soll in Stuttgart fliegen

14.09.2019
Volocopter soll in Stuttgart fliegen
Stuttgart (dpa) - Der sogenannte Volocopter soll erstmals auch in einer europäischen Innenstadt abheben. Am heutigen Samstag soll das elektrisch angetriebene Vehikel vor dem Mercedes-Museum vor Publikum abheben - wenn die Wetterbedingungen stimmen (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Microsoft erteilt Neohelden den Ritterschlag

14.09.2019
Ritterschlag für Neohelden
Karlsruhe (red) - Die Technologieregion vergibt den Innovationspreis "Neo 2019" an ein Unternehmen, das dank Künstlicher Intelligenz (KI) die Arbeitswelt von Morgen positiv beeinflusst. Die Neohelden GmbH reichte die Unterlagen zu ihrem KI-Assistenten "Neo" ein (Foto: Neohelden). »-Mehr
Frankfurt
Daimler: Vergabe nach Klima-Kriterien

10.09.2019
Daimler: Vergabe nach Klimaaspekten
Frankfurt (lsw) - Der Autobauer Daimler will seine Zulieferer zu einer klimaneutralen Produktion bewegen. "Das wird zu einem Vergabe-Kriterium", sagte Daimler-Chef Ola Källenius am Dienstag auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz