www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Viele Zugvögel bereits abgezogen
Viele Zugvögel bereits abgezogen
02.11.2019 - 09:49 Uhr
Wangen im Allgäu (lsw) - Trotz des ungewöhnlich warmen Wetters im Oktober haben sich die meisten Zugvögel bereits auf den Weg in ihre Winterquartiere gemacht. Wann die Tiere aufbrechen, wird nicht durch sinkende Temperaturen ausgelöst, sondern durch den Tag-Nacht-Wechsel, wie Georg Heine vom Naturschutzbund Wangen im Allgäu sagte.

Als erste Zugvögel hätten schon im August die Mauersegler den Süden Deutschlands verlassen. Ungewöhnlich in diesem Jahr war nach Angaben des Experten die große Zahl von Eichelhähern, die in den vergangenen zwei Wochen über Baden-Württemberg hinwegzogen. Man habe täglich mehrere Tausend Tiere beobachten können, die auf ihrer Reise in den Süden Frankreichs Zwischenstation in Deutschland machten. So eine Invasion von Eichelhähern komme nur alle paar Jahre vor, sagte der Vogelexperte. Die Gründe dafür seien unklar.

Auch Kraniche ziehen über den Südwesten

Seit einigen Jahren zögen auch Kraniche über Baden-Württemberg. Ursprünglich hätten die Kraniche auf ihrem Weg nach Frankreich und Spanien nur den Norden Deutschlands überquert, sagte Heine. In den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren habe sich die Kranichpopulation aber so vergrößert, dass einige Tiere auch im Süden zu sehen seien. Ende der vergangenen Woche habe er einen Trupp von etwa 300 Kranichen über Wangen fliegen sehen, sagte Heine.

In Deutschland zu überwintern, hat auch Vorteile

Immer mehr Kraniche und Störche seien auch im Winter hierzulande anzutreffen. Das liege aber nicht an höheren Temperaturen. Aufgrund der größeren Populationen fielen Überwinterer nur vermehrt auf. Die Vorteile für die Vögel, in Deutschland zu bleiben, lägen auf der Hand: Wer hier überwintere, könne sich im Frühjahr die besten Brutplätze sichern, erklärte Heine. Wenn das Nahrungsangebot hierzulande doch zu knapp werde, weil die Temperaturen zu stark sinken und die Böden frieren, könnten Kraniche und Störche schnell wärmere Gefilde erreichen. An einem Tag könnten sie etwa 500 Kilometer zurücklegen.

Silberreiher waren vor 20 Jahren im Winter nicht zu sehen

Auch viele Silberreiher blieben inzwischen im Land. Vor 20 Jahren habe man diese Vogelart im Winter hier nicht gesehen, sagte Heine. Seit etwa zehn Jahren komme sie in Massen vor - in Baden-Württemberg gebe es Tausende Tiere. Am Bodensee leben zwischen Oktober und Februar außerdem bis zu einer Viertelmillion Wasservögel. Unter ihnen Tauchenten und Haubentaucher.

Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Speyer
Neuer Helikopter für die KABS

02.11.2019
Neuer Helikopter für die KABS
Speyer (lsw) - Die Schnakenjäger am Rhein erwarten den dritten Hubschrauber. Das Fluggerät soll Ende November in den USA auf ein Schiff geladen werden, wie Norbert Becker von der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) sagte (Foto: dpa). »-Mehr
Lörrach
Wiederholung erwünscht

02.11.2019
SV Bühlertal reist zum Ligaprimus
Lörrach-Brombach (rap) - Nach dem Heimsieg gegen Topteam Denzlingen (2:1) will der SV Bühlertal in der Fußball-Verbandsliga auch dem Tabellenführer FV Lörrach-Brombach das Fürchten lehren. Jedoch muss der SVB den gesperrten Isuf Avdimetaj ersetzen (Foto: Seiter). »-Mehr
Karlsruhe
Rund um Fellnasen und Fische

02.11.2019
"Tierisch gut" öffnet Pforten
Karlsruhe (win) - Schon zum neunten Mal öffnet die Messe "Tierisch gut" am 9. und 10. November in Karlsruhe ihre Pforten. Auf einer Ausstellungsfläche von 40 000 Quadratmetern werden rund 280 Aussteller ihre Angebote für Hund, Katze und Aquaristik präsentieren (Foto: Roesner). »-Mehr
Bühl
Brennend stürzt der ´Franzmann´ ab

02.11.2019
Nach dem Abi in den Krieg
Bühl (gmo) - 14. Februar 1939: Das Abitur war geschafft. Acht junge Männer und zwei junge Frauen zogen umher und feierten. Einer von ihnen war Karlheinz Honnef. Er musste später zum Reichsarbeitsdienst und wurde Bausoldat. 1943 starb er, als in Bühl britische Bomben fielen (Foto: stgi). »-Mehr
Baden-Baden
AWO investiert in neue Vorhaben

02.11.2019
AWO investiert in neue Projekte
Baden-Baden (co) - Die Arbeiterwohlfahrt in Baden-Baden will in den kommenden Jahren kräftig in neue Projekte investieren. Auf dem Plan stehen betreutes Wohnen im Wörthböschel und der Bau eines Pflegeheims. Kürzlich wurden langjährige Mitglieder geehrt (Foto: Hecker-Stock). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am Donnerstagabend findet die Bambi-Gala erstmals in Baden-Baden statt. Werden Sie sich die Übertragung im Fernsehen anschauen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz