www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Tarifverhandlungen gehen weiter
Tarifverhandlungen gehen weiter
05.11.2019 - 10:19 Uhr
Stuttgart (lsw) - Im Tarifstreit an den Unikliniken im Südwesten gehen die Verhandlungen zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und den Arbeitgebern am heutigen Dienstag in die dritte Runde. Begleitet werden die Gespräche in Stuttgart von Warnstreiks, zu denen Verdi am Klinikum in Heidelberg aufgerufen hat.

Schon am Montag waren Hunderte Patienten von Arbeitsniederlegungen in den anderen drei Häusern in Ulm, Tübingen und Freiburg betroffen. Allein an der Uniklinik Freiburg waren 140 Operationen und 800 ambulante Behandlungen verschoben worden.

Verdi fordert besseres Angebot

Die Gewerkschaft forderte die Arbeitgeber auf, ihr Angebot für die 25.000 nicht-ärztlichen Beschäftigten der Unikliniken zu erhöhen. Die Arbeitgeber bieten bislang bei einer Laufzeit von drei Jahren einen schrittweisen Anstieg der Gehälter um insgesamt fünf Prozent an. Pfleger und Pflegehelfer sollen zusätzliche Zulagen erhalten. Verdi verlangt acht Prozent mehr Geld auf eine Laufzeit von 18 Monaten.

Ärzte haben eigenen Tarifvertrag

Bisher seien die Arbeitgeber lediglich bereit, die Pflege und die Auszubildenden zu stärken. Für die große Mehrheit der Beschäftigten - darunter Laboranten, Therapeuten, Verwaltungsmitarbeiter und Techniker - bedeute das derzeitige Angebot Stagnation, argumentiert Verdi. Die Ärzte an den Kliniken fallen unter einen eigenen Tarifvertrag.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden / Karlsruhe
´Nicht mit Lohnplus rechnen´

10.10.2019
Schwierige Tarifrunde
Baden-Baden/Karlsruhe (vo) - In einer für die Chemiebranche schwierigen Phase beginnen heute in Karlsruhe die Tarifverhandlungen für etwa 73 000 Beschäftigten in Baden-Württemberg. Die Arbeitgeber lehnen das geforderte Lohnplus der Gewerkschaft ab. (Foto: pr). »-Mehr
Nürnberg
Forderung nach mehr Tarifbindung

07.10.2019
IG Metall berät Arbeitsprogramm
Nürnberg (dpa) - Die Beschäftigungssicherung in der Energie- und Mobilitätswende ist das beherrschende Thema bei der IG Metall (Foto: dpa), die seit gestern in Nürnberg ihr Arbeitsprogramm für die kommenden vier Jahre berät. Der bisherige Vorstand tritt zudem zur Wiederwahl an. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Weil es nicht mehr genügend Freiwillige gibt, haben einige Gemeinden Bürger zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet. Finden Sie das richtig?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz