https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
KVV: Mit "Apple Pay und "Google Pay" bezahlen
KVV: Mit 'Apple Pay und 'Google Pay' bezahlen
19.12.2019 - 18:06 Uhr
Karlsruhe (red) - Bargeldlos zum nächsten Fahrschein: Ab sofort bietet der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Tickets für Bus und Bahn mit "Apple Pay" und "Google Pay" zu bezahlen. Dieser bargeldlose Kauf per Smartphone ist an allen stationären Fahrkartenautomaten des KVV und in den KVV-Kundenzentren möglich, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Ähnlich wie bei der kontaktlosen Bezahlung mittels Kreditkarte wird das Mobiltelefon mit einem NFC-Chip (NFC steht für Near-Field-Communication) über das Lesegerät am Ticketautomat gehalten. Je nach Kreditinstitut des Kunden muss bei Ticket-Käufen bis 25 Euro auch keine PIN-Nummer eingegeben werden. Die ist laut KVV nur bei höheren Beträgen nötig.

Apps müssen zuvor heruntergeladen werden

Sofern nicht vorinstalliert, muss die kostenlose App "Google Pay" für Handys mit Android-Betriebssystem aus dem "Play Store" heruntergeladen werden. Gleiches gilt für das iPhone, für das die App "Apple Pay" aus dem "App Store" benötigt wird. Die Apps werden dann mit dem Service des gewünschten Kreditinstituts oder einem beim Kunden bereits vorhandenen "PayPal"-Konto verknüpft.

KVV möchte viele Bezahlmöglichkeiten bieten

"Mit den neuen Bezahldiensten unterstreicht der KVV seine Vision, seinen Kunden eine möglichst große Auswahl von Bezahlmethoden zu bieten", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Neben der kontaktlosen Bezahlfunktion via Smartphone akzeptieren die stationären Automaten des KVV und die Kassen-Systeme in den KVV-Kundenzentren Bezahlungen per Girocard (EC-Karte) sowie per Kreditkarte der Gesellschaften Visa und Mastercard.

Foto: KVV

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Baden-Baden führt Mängelmelder ein

14.12.2019
Baden-Baden führt Mängelmelder ein
Baden-Baden (red) - In Baden-Baden gibt es künftig einen Mängelmelder, mit dem Bürger Missstände melden können. Diese sind bislang in einige Kategorien, in denen Vorfälle gemeldet werden können, eingeteilt. Später sollen weitere Bereiche folgen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Familienangelegenheit in der ´Herzensstadt´

13.12.2019
Deborah Dobbratz im "guten Stress"
Baden-Baden (moe) - Deborah Dobbratz (Foto: moe) ist im Stress. Das Festnetztelefon, Handy und E-Mails - gefühlt bimmelt alles zeitgleich. "Das ist guter Stress", sagt die 28-Jährige, die sich als ISK-Juniorchefin in dritter Generation um Organisation der Sportler-des-Jahres-Gala kümmert. »-Mehr
Gernsbach
Bei Problem ´zündet man kein Haus an´

10.12.2019
"Man zündet kein Haus an"
Gernsbach (ham) - "Bei einem Problem zündet man kein Haus an", redete ein Zeuge, der die Polizei rief, dem Brandstifter ins Gewissen, der sich in der Tatnacht am 5. Juli in Gernsbach stellte. Der Angeklagte muss sich nun wegen Mordversuchs vor Gericht (Foto: Deck/dpa) verantworten. »-Mehr
Stuttgart
Kündigung zieht weitere Kreise

05.12.2019
Kündigung zieht weitere Kreise
Stuttgart (dpa) - Zwei Daimler-Mitarbeiter werden wegen rassistischer Beleidigungen eines Kollegen gekündigt. Der Fall zieht Kreise, auch weil ein Video für Unruhe sorgt. Am Donnerstag wurde ein Fall vor dem Landesarbeitsgericht verhandelt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Berlin
Mehr Rente, günstigere Zugtickets

04.12.2019
2020 ändert sich einiges
Berlin (dpa) - Mehr Rente, günstigere Bahnfahrten: Die Bundesregierung hat für das kommende Jahr viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland 2020 ändert steht heute in einem Überblick im Badischen Tagblatt (Foto: Assanimoghaddam/dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder dritte Deutsche hat nach eigenen Angaben nicht ausreichend für das Alter vorgesorgt. Fühlen Sie sich beim Thema Altersvorsorge gut vorbereitet?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz