https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Kollektiv soll Klassenerhalt sichern
Kollektiv soll Klassenerhalt sichern
05.01.2020 - 13:13 Uhr
Karlsruhe (lsw) - Der Karlsruher SC will bis zum Auftakt der Rückrunde bei Dynamo Dresden noch einmal enger zusammenrücken, um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga zu sichern. "Gerade wenn man Aufsteiger ist, muss man über die mannschaftliche Geschlossenheit kommen. Nur dann hat man eine Chance", mahnte Kapitän David Pisot nach dem ersten Training des neuen Jahres.


Auch Trainer Alois Schwartz hatte zuvor noch einmal an den Teamgeist seines Kaders appelliert. "Wichtig ist, dass wir als Kollektiv zusammenhalten und gemeinsam dieses Ziel haben, am 17. Mai über dem Strich zu stehen", gab er den Spielern mit auf den Weg.

Unzufriedenheit mit Einsatzzeiten

Im Verlauf der Hinrunde hatten unter anderem die Stürmer Marvin Pourié und Anton Fink immer wieder Unzufriedenheit mit ihren Einsatzzeiten zum Ausdruck gebracht. "Wir haben 25 Leute im Kader. Es können nur elf Spielen und drei werden eingewechselt. Jeder muss davon ausgehen, dass es auch ihn einmal trifft. Dann muss man seinen Arsch eben hochkriegen, sich selbst hinterfragen und erst einmal Gas geben", findet Offensivkollege Marc Lorenz.

Auch er sieht ein funktionierendes Mannschaftsgefüge als Grundlage dafür, dass der Tabellenfünfzehnte den näherrückenden Abstiegsplätzen wieder entrinnen kann. "Immer dann, wenn die Mannschaft funktioniert, sich alle hinten anstellen und sich den Arsch aufreißen, hast du Teamerfolg", sagte er. Genau das habe den KSC in den letzten zweieinhalb Jahren stark gemacht. Die Karlsruher starten am 29. Januar in Dresden ins neue Zweitliga-Jahr.

Foto: Uli Deck/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Berlin
´Ein Schritt in die richtige Richtung, mehr nicht´

17.12.2019
BT-Interview mit Hofreiter
Berlin (red) - Die jüngste Einigung zwischen Bund und Ländern bei den Verhandlungen über das Klimapaket trägt eine grüne Handschrift, sagt Fraktionschef Anton Hofreiter (dpa-Foto) im Interview. Nach seiner Einschätzung ist beim Klimaschutz aber trotzdem noch viel Luft nach oben. »-Mehr
Straßburg
´Viele Briten sind desillusioniert´

14.12.2019
"Mit Populismus Wahl gewonnen"
Straßburg (red) - Die Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley (SPD), sieht beim Brexit noch jede Menge Unklarheiten. Boris Johnson habe die Wahl mit viel Populismus gewonnen, so die frühere Bundesjustizministerin im Gespräch mit dem BT (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Zauberhafte lyrische Offenheit

12.12.2019
Baden-Baden ehrt Laura Buschbeck
Baden-Baden (red) - Die 28-jährige Künstlerin Laura Buschbeck ist Kunstpreisträgerin ihrer Heimatstadt Baden-Baden. Das organische Leben in ihren Bildern ist ein tastendes Suchen nach der idealen Form. Ihre Malerei ist bis 2. Februar 2020 im Alten Dampfbad zu sehen (Foto: Viering). »-Mehr
Stuttgart
´Interner Streit ist ein ganz schlechter Boden´

06.12.2019
"Interner Streit ist schlechter Boden"
Stuttgart (bjhw) - Andreas Stoch (dpa-Foto), Landes- und Fraktionschef der SPD in Baden-Württemberg, hat seine Partei zur Geschlossenheit aufgerufen: "Interner Streit ist ein ganz schlechter Boden", mahnt er im BT-Interview. Geschlossenheit sei nötig, um wahrgenommen zu werden. »-Mehr
Leimen
Zweimal Bronze beim Landesfinale

04.12.2019
Zweimal Bronze beim Landesfinale
Leimen (red) - Die Schwimmtalente des TV Bühl haben bei den badischen Mannschaftsmeisterschaften in Leimen überzeugt. Sowohl die D- als auch B-Jugend ergatterte den dritten Platz. Am Wochenende geht es mit den Internationalen Schwimmsporttagen in Karlsruhe weiter (Foto: TVB). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Der ADAC hat seine ablehnende Haltung in Sachen Tempolimit aufgeweicht. Befürworten Sie eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz