https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Karlsruher Zoofreunde spenden
Karlsruher Zoofreunde spenden
09.01.2020 - 13:54 Uhr
Karlsruhe (red) - Die Zoofreunde Karlsruhe spenden 3.000 Euro für eine neue Menschenaffenanlage im Zoo Krefeld. Das teilte der Karlsruher Zoo am Donnerstag in einer Presseinformation mit. Bei einem katastrophalen Brand in der Silvesternacht war dort das Affenhaus völlig zerstört worden, viele Tiere starben, darunter mehrere Orang-Utans und Gorillas sowie ein Schimpanse. Der dortige Zoo und die Zoofreunde Krefeld sammeln seit der Tragödie für einen möglichst raschen Neubau eines modernen Menschenaffenhauses.

Erinnerungen an Brand im Karlsruher Zoo

"Wir haben selbst vor rund zehn Jahren bundesweit viel Hilfe, Solidarität und Spenden erhalten, nachdem es im Zoo Karlsruhe gebrannt hat", erläutert Gisela Fischer, Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe. Damals brannte, wahrscheinlich ausgelöst durch einen technischen Defekt, der Streichelzoo völlig nieder. Es starben alle Tiere darin, die Elefanten im angrenzenden Gebäude erlitten durch die übergreifenden Flammen schwere Brandverletzungen.

"Wir möchten auch etwas zurückgeben"

"Es war damals furchtbar für uns. Durch das gespendete Geld konnte aber bald wieder ein Streichelzoo an neuer Stelle errichtet werden. Wir sind bis heute äußerst dankbar dafür. Mit dieser Spende möchten wir auch etwas zurückgeben", betont Fischer. Sie ist sich sicher, dass in Krefeld durch bundesweite Hilfe ein Neuanfang erreicht werden kann.

Borneo-Orang-Utans sind hochbedroht

Neben dem generellen Verlust aller von der Feuersbrunst getöteten Tiere sei es besonders schlimm, dass auch hochbedrohte Borneo-Orang-Utans gestorben sind, so Dr. Clemens Becker, Artenschutzkurator im Zoo Karlsruhe, der seit 37 Jahren europaweit das Zuchtbuch für Orang-Utans führt: "Jedes einzelne Tier ist wichtig für den Arterhalt in Menschenhand." Die Weltnaturschutzunion IUCN listet die Art seit 2016 als vom Aussterben bedroht.

Foto: Deible/Zoo Karlsruhe

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe / Offenburg
Zoo schaut virtuell in die Zukunft

25.10.2019
Zoo schaut virtuell in die Zukunft
Karlsruhe/Offenburg (red) - Der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe plant für 2021 eine begehbare Insel für Kattas im Ludwigsee. Besucher der Verbrauchermesse offerta können die neue Anlage jetzt schon erleben. Möglich wird dies durch virtuelle Realität (Foto: Deible/Zoo). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Eine Milliarde Wildtiere sind bei den Buschbränden in Australien gestorben, zahlreiche wurden verletzt. Nun rufen Zoos zu Spenden auf. Beteiligen Sie sich daran?

Ja, ich habe bereits gespendet.
Ja, ich werde noch spenden.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz