Wärmende Sonne läutet die Balzzeit ein

Wärmende Sonne läutet die Balzzeit ein

Murgtal (red) - Kaum gibt es die ersten richtig warmen Sonnentage, denken nur noch wenige Besucher des Nationalparks an den harten und schneereichen Winter in den Höhenlagen des Nordschwarzwalds. Aber bis die Pflanzen dort oben frisches Grün und erste Blüten austreiben, ist es für das Auerhuhn noch immer eine karge Zeit. Die letzten Energiereserven werden mobilisiert, um bei der Balz und der Aufzucht der Küken möglichst erfolgreich zu sein.

Der größte Hühnervogel Europas siedelt meist nur in gemäßigten Klimazonen oberhalb von 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Das Auerhuhn gilt als sehr scheu und stellt große Anforderungen an seine Umgebung. In Mitteleuropa ist es nur noch selten und nur in alten, unberührten Bergwaldregionen anzutreffen.

Familienführung am Sonntag

Am Sonntag, 22. April, erfahren Interessierte auf der Familienführung "Mit dem Auerhuhn durchs Jahr" viel Spannendes zum Leben der Auerhühner und wie es die Tiere schaffen, den Winter im Schwarzwald erfolgreich zu überleben. Anmeldeschluss: Samstag, 21. April. Treffpunkt ist am Nationalparkzentrum Ruhestein. Die Tour dauert von 9.30 bis etwa 12.30 Uhr.

Anmeldung im Nationalparkzentrum Ruhestein unter (0 74 49) 92 99 84 44 oder im Web: www.schwarzwald-

nationalpark.de

Foto: Nationalpark/Arne Kolb

zurück