Schlechtes Gewissen: Dieb stellt sich

Schlechtes Gewissen: Dieb stellt sich

Karlsruhe (red) - Das schlechte Gewissen plagte einen 31-jährigen Mann offenbar so sehr, dass er sich nach einem Diebstahl freiwillig bei der Polizei meldete.

Der Mann fuhr demnach am Montagvormittag gegen 10 Uhr mit der Straßenbahn Linie 4 in Richtung Stadtmitte. Mit in der Bahn befand sich eine bislang unbekannte Frau, die ihre Handtasche auf dem Sitzplatz vergaß, als sie sich zum Ausstieg begab. Sie bemerkte dies allerdings sofort und suchte danach.

Zwischenzeitlich hatte der 31-Jährige die Tasche aber bereits an sich genommen, in seinen Rucksack gesteckt und das Scheingeld in Höhe von 75 Euro aus der Geldbörse der Frau genommen.

Daraufhin stellte die Frau den mutmaßlichen Dieb und forderte ihn auf, den Rucksack zu öffnen. Dem kam der Mann nach, woraufhin die Bestohlene ihre Tasche wieder an sich nahm und die Bahn verließ. Das Bargeld hatte der Mann allerdings immer noch bei sich.

Später hat ihm wohl sein Gewissen befohlen, die Polizei anzurufen und alles zu beichten. Die etwa 40 Jahre alte und englisch sprechende Frau wird nun gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Waldstadt unter (07 21) 96 71 80 in Verbindung zu setzen, um ihr Bares wieder in Empfang zu nehmen.

Symbolfoto: dpa

zurück