Auszeichnung für Naturschutzprojekt "Rheinauen bei Rastatt"

Auszeichnung für Naturschutzprojekt 'Rheinauen bei Rastatt'

Brüssel/Rastatt (red) - Eine der Höhepunkte der "Grünen Woche" in Brüssel war die Verleihung von Preisen für die besten Natur-, Umwelt- und Klimaschutzprojekte durch die Europäische Kommission. Einer der Preise in der Kategorie "Natur" ging dabei auch an das vom Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe mit verschiedenen Partnern durchgeführte Projekt "Rheinauen bei Rastatt".

Die Preisträger wurden aus den 2016 und 2017 beendeten und mit dem europäischen Förderprogramm LIFE+ unterstützten Projekten ausgewählt. Stellvertretend für alle Projektbeteiligten nahmen Dr. Luise Murmann-Kristen, zum Zeitpunkt des Projekts Referatsleiterin für Naturschutz und Landschaftspflege am RP Karlsruhe, und ihr Nachfolger und Leiter des LIFE-Projekts Daniel Raddatz den Preis für eines der besten LIFE-Natur-Projekte in Brüssel entgegen.

Hochwasserschutz für Rastatt verbessert

Mit dem LIFE+-Projekt "Rheinauen bei Rastatt" wurden zwischen 2011 und 2015 im Landkreis Rastatt Altarme von Rhein und Murg wieder angeschlossen und damit vor dem Verlanden bewahrt. Die Murg in Rastatt wurde natürlicher gestaltet und mit einer Dammrückverlegung nicht nur eine natürliche Aue geschaffen, sondern auch der Hochwasserschutz für Rastatt erheblich verbessert. Mit Naturschutzmaßnahmen direkt an der Bundeswasserstraße Rhein wurde im Projekt Neuland beschritten: Im Rheinhauptstrom wurden Inseln und wellenschlaggeschützte Bereiche geschaffen, die seltenen Vogel- und Fischarten neue Lebensräume bieten. Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts war die Anlage von artenreichen Auewiesen.

Foto: Mascart

zurück