Mystisch anmutendes Naturkunstwerk

Mystisch anmutendes Naturkunstwerk

Gernsbach (red) - Eine Gespinstmotte hat in Gernsbach die Weinbergstraße, Ecke Usselbachstraße in ein mystisch anmutendes Naturkunstwerk verwandelt. Stefan Eisenbarth hat dem BT das Foto zur Verfügung gestellt. Der als Natur- und Artenschützer bekannte CDU-Stadtrat weiß auch einiges über den Nachtfalter zu berichten.

Die Gespinstmotte ist weiß mit schwarzen Punkten auf den Flügeln, die Flügelspannweite beträgt 15 bis 25 Millimeter. Der Nachtfalter legt seine Eier an den Zweigen - wie etwa auf dem Bild an Cotoneaster (Zwergmispeln) - ab. Wenn die Raupen geschlüpft sind, fangen sie an zu fressen und überziehen die Pflanze mit einem Gespinst - daher auch der Name Gespinstmotte. Die Pflanzen erholen sich in der Regel schnell von so einem Kahlfraß, informiert Eisenbarth.

(red)/Foto: Eisenbarth

zurück