Wenig Interesse: Bürgerfahrt nach Montemaggiore ist abgesagt

Wenig Interesse: Bürgerfahrt nach Montemaggiore ist abgesagt

Forbach (red) - Der Appell fruchtete nicht: Die Bürgerfahrt nach Montemaggiore ist abgesagt. In der Juni-Sitzung des Gemeinderats hatte Bürgermeisterin Katrin Buhrke über die mangelnde Resonanz für eine Reise nach Italien berichtet und aufgerufen, dass sich Bürger daran noch beteiligen mögen - ohne Erfolg.

Seit zehn Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Montemaggiore al Metauro und Forbach. Deshalb sollte auf Einladung der italienischen Partner vom 20. bis 23. September eine Bürgerreise nach Italien stattfinden. Mit dem Partnerschaftskomitee und den Gastgebern wurden Details und Programm geplant. Bis zum Anmeldeschluss Ende Juni gingen jedoch deutlich weniger als 20 Anmeldungen für die Reise ein. Deshalb muss laut Gemeinde in Absprache mit dem Partnerschaftskomitee die Reise abgesagt werden. Verwaltung und Komiteemitglieder bedauern dieses mangelnde Interesse sehr.

Partnerschaft soll weiter gepflegt werden

Montemaggiore ist seit Anfang des Jahres mit den Orten Saltara und Serrungarina zur Gemeinde Colli al Metauro verschmolzen. Die beiden Teilorte haben mit Bietigheim und Lichtenau ebenfalls Partnergemeinden im Landkreis Rastatt. Für das kommende Jahr haben sich die drei Bürgermeister darauf verständigt, gemeinsame Aktivitäten zur Partnerschaftspflege zu forcieren und eine gemeinsame Reise der drei Orte in die Partnerstadt nach Italien zu organisieren.

Foto: Juch

zurück