Großer Wasserstrahl: Feuerwehr testet Pumpe

Großer Wasserstrahl: Feuerwehr testet Pumpe

Gaggenau (uj) - Nein, die Freiwillige Feuerwehr Gaggenau betätigte sich am Freitag nicht als Naturschützer. Auch wenn man das vermuten könnte. Unterhalb der Schillerstraße waren die Floriansjünger mit dem neuen Löschfahrzeug LF 20 im Einsatz. Der Wasserstrahl war weit sichtbar. Wie der Gesamtkommandant der Gaggenauer Wehr, Leitender Hauptbrandmeister Dieter Spannagel, erklärte, wurde die Pumpe des Fahrzeugs getestet. Zu diesem Zweck entnahm die Wehr der Murg Wasser und führte es umgehend dem Fluss wieder zu. "Schaden tut das auf keinen Fall." Hintergrund ist, dass bei Einsätzen relativ selten Wasser aus offenen Gewässern entnommen wird.

"Unkontrolliertes Reisigfeuer" in Ottenau

Ärgerlich war dagegen ein Einsatz der Feuerwehr am Donnerstag in Ottenau. Trotz der Trockenheit hatte jemand Reisig verbrannt. Laut Spannagel war es ein "unkontrolliertes Reisigfeuer". Ein kleiner Windstoß reiche aus, und aus dem kleinen Feuer entsteht ein großer Flächenbrand. Die Feuerwehr appelliert deshalb an die Bevölkerung, gerade in der aktuellen Trockenheit auf solche Feuer zu verzichten.

Foto: Jahn

zurück