Anima-Tierwelt erhält Mutterboden von SWR-Baustelle

Erdarbeiten beim SWR: Der Mutterboden ist der Anima-Tierwelt willkommen. Foto: Anima-Tierwelt/Alexander Buggisch

Baden-Baden (red) - Die Erdarbeiten für das neue Medienzentrum des Südwestrundfunks (SWR) sind bereits seit einigen Tagen in vollem Gang (wir berichteten). Der Mutterboden ist weitestgehend abgetragen, die Spreng- und Aushubarbeiten der Firma Lothar Rapp verlaufen wie geplant.

Für die in Sasbachwalden entstehende Anima-Tierwelt sind die Arbeiten sehr willkommen, denn der SWR und das für den Abtransport zuständige Unternehmen, die Erdbörse Karlsruhe, unterstützen das Tiergarten-Projekt am Breitenbrunnen mit einem Teil des anfallenden Aushubs, heißt es in einer Mitteilung. Im Detail geht es um den abgetragenen Mutterboden und sogenannten Schorfel, verwittertes Gestein, das für Bodenarbeiten auf dem Tiergartengelände und zur Anlage der Tiergehege Verwendung finden soll.

Grundsteinlegung für Ende September geplant

Seit einigen Tagen rollen nun die Lastwagen von Baden-Baden über die Schwarzwaldhochstraße Richtung Sasbachwalden und transportieren das Material zum 54 Hektar großen Areal der Anima Tierwelt. Pro Transporttag kommen so rund 300 Kubikmeter Material zusammen. Insgesamt handelt es sich um 12.500 Kubikmeter Aushub und Gestein, die zum Tierpark gefahren werden.

Derzeit finden dort die Arbeiten an der Infrastruktur statt. So entsteht gerade die Fläche für den späteren Parkplatz, Leerrohre für die Verkabelung und Wasserversorgung werden verlegt, und erste bauliche Maßnahmen für die Tiergehege beginnen. Die offizielle Grundsteinlegung der Anima-Tierwelt ist für Ende September geplant.

Foto: Anima-Tierwelt/Alexander Buggisch

zurück