Schlag gegen falsche Polizisten

Schlag gegen falsche Polizisten

Heilbronn (lsw) - Die Betrugsmasche mit falschen Polizisten ist in den vergangenen Jahren immer mehr zum Problem geworden - in Baden-Württemberg ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft nun ein Schlag gegen ein mutmaßliches Netzwerk gelungen. Nähere Details zu dem Fall wollen die Ermittler in Heilbronn am Montag um 10 Uhr bekannt geben.

Die Betrugsfälle stiegen nach Angaben des Landeinnenministeriums seit Ende 2016 sprunghaft an. 1.955 Taten wurden in Baden-Württemberg 2017 angezeigt. Meistens blieb es aber beim Versuch, in 112 Fällen gelang es den Tätern aber tatsächlich, ihre Opfer abzuzocken. Der Schaden: mehr als fünf Millionen Euro.

Die vermeintlichen Polizisten gaukeln ihren vorwiegend älteren Opfern vor, deren Vermögen befände sich in akuter Gefahr - etwa, weil von Kriminellen ein Einbruch geplant sei. Oder auch, dass Spuren, etwa wegen des Verdachts auf Falschgeld, gesichert werden müssten. Ein Komplize kommt dann als Polizist getarnt und sammelt Geld und Wertsachen ein.

Häufig kommen die Anrufe laut Ministerium aus Callcentern in der Türkei. Für die Angerufenen ist das aber nicht erkennbar: Auf dem Telefon-Display erscheint etwa die Notrufnummer 110.

Foto: dpa

zurück