Die Natur steht buchstäblich im Weg

Die Natur steht buchstäblich im Weg

Gernsbach (red) - Die nächste öffentliche Führung am Kunstweg am Reichenbach findet am heutigen Sonntag um 11.30 Uhr statt. Die Führung mit Erläuterungen zu den mehr als 40 Kunstwerken am Wegesrand übernimmt Brigitta Hausdorf vom Beirat des Kunstwegs am Reichenbach.

Der Kunstweg am Reichenbach stellt in seiner Anlage die Frage nach dem Verhältnis von menschlich Gemachtem und natürlich Gewachsenem, informiert der Verein. Anhand von Heuhütten, Kunstwerken, Bänken und dem angelegten Weg einerseits, dem Bachlauf und der Bewaldung andererseits rückt er damit die seit je gestellte Frage nach dem Verhältnis von Kunst und Natur in den Blick.

Tour dauert rund zwei Stunden

Die Arbeit "Wegnahme" des jungen in Berlin lebenden Künstlers Christoph Poetsch begegnet dieser Frage vonseiten der Natur aus: In der Nähe einer Bank am Wegesrand wird ein Baum gepflanzt. Die Natur steht damit ganz buchstäblich im Weg und am falschen Platz - eine Falschheit, die es ihrerseits natürlich nur aus der Perspektive des Artefaktischen gibt, heißt es in der Mitteilung.

Die Tour dauert rund zwei Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Beginn des Kunstwegs an der Infotafel auf dem Parkplatz im Reichenbachtal (hinter dem Gewerbegebiet). Weitere Infos unter:

www.kunstweg-am-reichenbach.de

Foto: Kunstwegverein

zurück