Jahresprogramm des NABU vorgestellt

Jahresprogramm des NABU vorgestellt

Rastatt (red) - Ob Exkursionen, Vorträge oder Kursangebote: Der Kreisverband des Naturschutzbunds (NABU) Rastatt bietet auch in diesem Jahr für große und kleine Natur-Liebhaber jede Menge Programm.

Vortrag von Martin Klatt über Wildbienen am Freitag, 5. April, um 18 Uhr im Infozentrum Kaltenbronn. Wer hat je von Furchen-, Pelz-, Woll- oder Zottelbienen gehört? Diese Wildbienen liefern keinen Honig, sorgen aber für die Bestäubung unserer Kulturpflanzen.

Exkursion auf den ehemaligen Truppenübungsplatz in Sandweier am Samstag, 6. April, ab 8 Uhr. Auf militärischen Übungsplätzen lebt eine eigene Tier- und Pflanzenwelt. In Sandweier ist das Militär gegangen, die besonderen Lebensgemeinschaften sind noch da - zum Beispiel die hoch bedrohte Heidelerche. Treffpunkt ist die Kirche in Sandweier, die Exkursion dauert zwei bis drei Stunden.

Vortrag zu naturnahen Gärten am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr in der Handelslehranstalt in Bühl. Gärten sind Orte lebendiger Vielfalt - oder sollten es sein. Der Vortrag verdeutlicht, welches Potenzial in den Gärten als "Naturerwartungsland" steckt.

Exkursion auf den Spuren der Feldlerche am Sonntag, 14. April, ab 8 Uhr in Stollhofen. Der Vogel des Jahres 2019, die Feldlerche, ist zwar bei uns typisch für Landschaften mit Ackerbau, doch besiedelt sie auch andere Lebensräume: So kann man sie etwa in trockenen Heidelandschaften wie bei Stollhofen beobachten. Treffpunkt ist der Motocrossplatz (südliche Einflugschneise des "Baden-Airports"); die Exkursion dauert etwa zwei Stunden.

Kursangebot "Piepmätze für Einsteiger, Teil eins" am Mittwoch, 17. April, um 19 Uhr am Hirtenhäuschen (Kreuzung Lichtentaler Allee/Gunzenbachstraße) in Baden-Baden.

Die Welt der Vogelstimmen ist vielen fremd und die Unterscheidung der verschiedenen Gesänge ein Rätsel. Der Einsteigerkurs macht das Kennenlernen der gefiederten Sänger leicht, verspricht der NABU.

Vogelkonzert im Auwald am Mittwoch, 1. Mai, um 6 Uhr in Rastatt-Wintersdorf. Erwartet werden darf der gesamte Vogelchor von A wie Amsel bis Z wie Zaunkönig. Nach der Vorstellung geht es zum gemeinsamen Frühstück ins Gasthaus. Treffpunkt: Parkplatz beim Sportplatz, Dauer: circa drei Stunden. Eine Anmeldung beim Umweltzentrum Rastatt ist bis zum 25. April erforderlich unter (01 74) 4 12 44 98 oder per E-Mail an: NABU-LNV-Rastatt@gmx.de.

Kursangebot "Workout mit der Sense" am Samstag, 11. Mai, um 8 Uhr in den Illenau-Werkstätten in Achern. Der ganztägige Sensenkurs schafft laut NABU alle Voraussetzungen für ein nachhaltiges Körpertraining mit besten Nebenwirkungen für Natur und Landschaft. Eine Anmeldung bis zum 9. Mai ist erforderlich unter (01 51) 65 78 52 63. Kosten: 65 Euro (inklusive Verpflegung).

Exkursion ins Vogelschutzgebiet Wagbachniederung am Sonntag, 12. Mai, um 8 Uhr. Die Wagbachniederung ist eine der Top-Adressen für die Vogelbeobachtung im Land. Um die alten Klärteiche der Zuckerfabrik Waghäusel entstanden Röhrichte, Riedflächen und Gebüsche, die sowohl zur Brutzeit als auch während des Vogelzugs einzigartige Beobachtungen erlauben. Treffpunkt der ganztägigen Exkursion (mit Einkehr): Park-&-Ride-Parkplatz an der A 5, Ausfahrt Rastatt-Nord (Niederbühl). Eine Anmeldung bis zum 9. Mai ist erforderlich unter (01 74) 4 12 44 98 oder per E-Mail an: NABU-LNV-Rastatt@gmx.de.

Kursangebot "Piepmätze für Einsteiger, Teil zwei" am Mittwoch, 15. Mai, um 19 Uhr in Sandweier. Manche Vogelgesänge sind sehr einfach, wie etwa derjenige der Kohlmeise. Manche Vögel singen dagegen sehr komplizierte Strophen und noch dazu individuell verschieden. Die Gesänge den Vögeln zuzuordnen, ist das Ziel des Kurses. Treffpunkt ist der Parkplatz gegenüber dem südlichen Ortsausgang Sandweier an der Richard-Haniel-Straße. Die Exkursion dauert etwa zwei Stunden.

Fahrradtour mit Herbert Schön am Samstag, 25. Mai, um 14 Uhr ab Greffern. Der Polder Söllingen-Greffern ist einer von 13 Rückhalteräumen im Land, mit denen die negativen Folgen des Oberrheinausbaus für den Hochwasserschutz bewältigt werden sollen. Wie das in der Landschaft aussieht, ist vom Fahrrad aus zu besichtigen. Treffpunkt an der Rheinfähre. Die Tour dauert rund drei Stunden, mit abschließender Einkehr in Söllingen.

Kursangebot "Piepmätze für Einsteiger, Teil drei" am Samstag, 8. Juni, um 6 Uhr in Bühl. Das Erkennen einzelner Vogelstimmen aus der umgebenden Waldkulisse ist eine Herausforderung. Martin Klatt und Marianne Leis-Messer lehren das richtige Zuhören. Treffpunkt ist am Parkplatz an der Burg Windeck, die Veranstaltung dauert rund zwei Stunden.

Exkursion "Geheimnisvolle Nachtschwalbe" am Donnerstag, 13. Juni, um 21 Uhr in Hügelsheim. Der Ziegenmelker zählt zu den am stärksten gefährdeten Vogelarten im Land. Die bestens getarnte "Nachtschwalbe" ist tagsüber praktisch unsichtbar, wenn sie auf einem Ast oder am Boden ruht. Balzflüge, die von dem typisch schnurrenden Gesang begleitet werden, bieten praktisch die einzige Chance diesen faszinierenden Vogel zu erleben. Treffpunkt ist der Parkplatz am Lauftreff (Verlängerung der Badener Straße).

Foto: Manfred Delpho

zurück