Hohe Mieten für Studenten

Hohe Mieten für Studenten

Frankfurt (lsw) - Studenten müssen einer Studie zufolge in vielen baden-württembergischen Universitätsstädten so hohe Mieten zahlen wie nie zuvor. Zugleich halten ihre Durchschnittseinkommen mit dem Anstieg der Wohnkosten nicht Schritt.

Das weist eine am Mittwoch veröffentlichte Analyse des Finanzberaters MLP und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) aus. "Die Wohnsituation spitzt sich für eine Vielzahl der Studierenden zu", heißt es in der Analyse.

Demnach sind die Mieten für eine Musterwohnung in 30 untersuchten deutschen Hochschulstädten binnen eines Jahres um durchschnittlich 4,6 Prozent gestiegen. Extreme Steigerungen gibt es neben Konstanz auch in Darmstadt, Frankfurt und Berlin. Im Mittel wurden 403 Euro im Monat fällig - Tendenz steigend.

Zugleich hätten die Einkommen der Studenten in den vergangenen Jahren stagniert bei im Schnitt rund 900 Euro pro Monat, wie die Autoren auf Basis des Sozio-ökonomischen Panels - einer Wiederholungsbefragung von Privathaushalten in Deutschland - schreiben.

Zugrunde gelegt wurde eine Wohnung mit 30 Quadratmetern in normaler Ausstattung, erbaut im Jahr 1995 und mit 1,5 Kilometern Entfernung zur Universität. Auch die Nebenkosten wurden einbezogen. Für solche Wohnungen müssen Studenten in Stuttgart 542 Euro Miete zahlen, in Frankfurt 505 und in München sogar 717 Euro.

Symbolfoto: Daniel Naupold/dpa

zurück