http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Wasser kommt aus dem Hahn - oder?
09.02.2015 - 18:52 Uhr
Von Patrick Vogelsang

Das Trinkwasser in Baden-Baden und Umgebung kommt aus zahlreichen Quellen im Schwarzwald und zwei Grundwasserwerken in der Rheinebene. Bevor wir es allerdings aus dem Hahn entnehmen können, muss erst noch die Filtration und Entsäuerung des Quellwassers vorgenommen werden, beziehungsweise Eisen und Mangan des Grundwassers entfernt werden. Bei der Manganentfernung wird der Stoff Mangan vom Wasser getrennt, denn in Verbindung mit Sauerstoff entsteht dadurch Rost.

Die Entsäuerung und Eisenentfernung sind wichtig, da diese für den menschlichen Körper schädlich sind. Um zu hohe Nitratkonzentrationen zu vermeiden, ist eine Umkehrosmoseanlage in Betrieb genommen worden. Teilweise wird der Härtegrad des Wassers mittels Enthärtungsverfahren heruntergesetzt, um Leitungen und Umwelt zu schonen. Um Verunreinigungen mit Krankheitserreger rechtzeitig zu erkennen, wird das Trinkwasser regelmäßig vom Gesundheitsamt analysiert. Somit ist die Qualität garantiert.

Anschließend wird das fertige Trinkwasser in das zirka 480 Kilometer lange Versorgungsnetz mit 18 Trinkwasserbehältern geleitet und ist nun bereit aus unserem Wasserhahn zu kommen. Die genaue Zusammensetzung ihres Trinkwassers erfahren Sie unter der Homepage der Baden-Badener Stadtwerke unter dem Link Trinkwasseranalyse. Prost!

Der Autor besucht die Klasse 8a der Klosterschule vom Heiligen Grab Baden-Baden.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Jeder Bundesbürger produziert jährlich 37,4 Kilogramm Abfall aus Plastikverpackungen und damit mehr als der EU-Durchschnitt. Versuchen Sie, Plastikmüll zu vermeiden?

Ja.
Gelegentlich.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen